Wilde Verfolgungsjagd querfeldein – Rollerfahrer fährt Polizisten über den Haufen

0

Bildquelle: dpa-Archiv

MORSCHOLZ/WEDERN. Am heutigen Montag, dem 19.02.2018, gab eine Funkstreifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Nordsaarland um 15.20 Uhr einem Rollerfahrer in der Dagstuhler Straße in Morscholz Anhaltezeichen.

Anstatt anzuhalten flüchtete der Rollerfahrer jedoch von Morscholz bis nach Wedern. In einer dortigen Seitenstraße fuhr er über eine Wiese, verfolgt von einem Polizeibeamten zu Fuß.

Beim Wiedereinfahren in die Seitenstraße kollidierte der Rollerfahrer mit dem Polizeibeamten, der ihm zu Fuß über die Wiese gefolgt war. Hierbei brachen Teile von dem Roller ab. Auch fuhr der Rollerfahrer jetzt direkt auf einen 50 Jährigen Anwohner zu, der sich nur durch einen Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß retten konnte.

Die weitere Flucht des Rollerfahrers ging von Wedern zurück nach Morscholz und von dort über Feld- und Waldwege bis zum Noswendeler See. Hier musste die Verfolgung des Rollerfahrers mittels Funkstreifenwagen abgebrochen werden, da ein in die Fahrbahn eingelassener Poller den Polizeibeamten die Weiterfahrt nicht mehr erlaubte.

Zu Fuß von einem Polizeibeamten verfolgt flüchtete der Rollerfahrer über Wiesen und durch einen Wald bis er wieder eine geteerte Fahrbahn in Nähe der L 149 erreichte. Ab dort konnte er zunächst unerkannt flüchten.

Die durchgeführten Ermittlungen der verfolgenden Beamten ergaben schließlich, dass verantwortlicher Fahrzeugführer zur Tatzeit ein 26-jähriger Mann aus einem Waderner Stadtteil war. Gegen diesen besteht derzeit noch ein Vollstreckungshaftbefehl einer Staatsanwaltschaft.

Fegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Bisher konnte er jedoch noch nicht ergriffen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.