DERBY-TIME im Moselstadion! Eintracht empfängt Salmrohr

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

TRIER. Am Samstag um 14 Uhr hat die gut zwei Monate andauernde Winterpause für Eintracht Trier endlich ein Ende. Die Elf von Trainer Daniel Paulus empfängt den Tabellenletzten FSV Salmrohr zum Derby im Moselstadion. Trotz einer durchwachsenen Vorbereitung will der SVE dann vor heimischen Publikum mit einem Sieg ins Kalenderjahr 2018 starten. Dazu hofft man in der ältesten Stadt Deutschlands auch auf eine gute Kulisse.

„Es wird Zeit, dass es endlich wieder losgeht. Nach sechs Wochen ist man dann doch langsam etwas genervt von der Vorbereitung. Ich habe ein richtig gutes Gefühl, die Jungs brennen schon auf das Derby“, kann Eintracht-Chefcoach Daniel Paulus seine Vorfreude auf das erste Pflichtspiel im neuen Jahr nicht verbergen. Genau 70 Tage nach dem letzten Erfolg in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beim FV Diefflen (2:0) empfangen die Moselstädter im Nachholspiel den Tabellenletzten FSV Salmrohr. Dabei ist das Ziel für den SVE klar: Schnellstmöglich an die Form zum Ende des vergangenen Jahre anknüpfen, wo die Blau-Schwarz-Weißen nicht nur sieben Spiele in Folge für sich entscheiden konnten, sondern dabei auch sechsmal ohne Gegentor blieben. Allerdings haben im Winter Verletzungspech und schwierige Platzverhältnisse immer wieder für Unruhe in der Vorbereitung gesorgt, wie Paulus zu verstehen gibt: „Die Vorbereitung war sicher nicht optimal, allerdings haben diese Probleme viele Mannschaften. Wir wissen nach der langen Pause natürlich noch nicht ganz genau, wo wir stehen. Spielerisch sollte man sicher noch keine Wunderdinge erwarten. Aber ich bin dennoch guter Dinge. Wir wollen zeigen, wer die Nummer Eins in der Region ist und das Spiel unbedingt gewinnen.“

Für diese Unterfangen stehen Paulus mit Ausnahme der Langzeitverletzten Noutsos und Bouzid alle Spieler zur Verfügung. Selbst von den beiden Rekonvaleszenten gibt es allerdings gute Neuigkeiten: Noutsos konnte nach seiner Zehen-OP am Mittwoch erstmals wieder mit dem Ball trainieren und soll jetzt behutsam wieder an das Team herangeführt werden. Bouzid, in der Hinrunde zumeist als Rechtsverteidiger zum Einsatz gekommen, könnte in der kommenden Woche wieder langsam ins Lauftraining einsteigen. Mit Michael Dingels hat zudem ein Routinier und Führungsspieler in der Winterpause hart am Comeback gearbeitet und den Anschluss geschafft. Trotz der Ausfälle von Noutsos und Bouzid hat das Trainerteam also einige Optionen für die Startelf in der Hinterhand.

Sportlich könnten die Voraussetzungen der beiden Teams kaum unterschiedlicher sein. Während die Gäste aus Salmrohr als Tabellenletzter bereits mit dem Rücken zur Wand stehen und deshalb unbedingt die drei Punkte brauchen, konnte der SVE sich durch die Siegesserie zum Ende der Hinrunde tatsächlich nochmal oben heranarbeiten. Aktuell rangiert Eintracht Trier auf dem dritten Platz, der Rückstand auf den Zweitplatzierten FK Pirmasens beträgt sechs Punkte. Will die Mannschaft nochmal oben angreifen, braucht sie auch die Unterstützung der Fans. Dazu hat der SVE kürzlich eine Kooperation mit den RÖMERSTROM Gladiators Trier bekanntgegeben, die Fans beider Lager auch dem anderen Team näher bringen soll. Zum Salmrohr-Spiel können Fans deshalb mit einem Ticket der einen Mannschaft bei der jeweils anderen sparen. Ob einige Zuschauer den Weg ins Moselstadion finden, zeigt sich spätestens am Samstag um 14 Uhr. Dann rollt im Derby der Ball. Endlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.