Deutschland-Tour: Projektteam im Rathaus nimmt die Arbeit auf

0
OB Wolfram Leibe (3. v. l.) und sein Referent Tobias Reiland (r.) danken der Verwaltungsprojektgruppe zur Deutschland-Tour. Dazu gehören: Stefan Schmieder, Alexander Fisch und Patrick Schmitt (hinten v. l.) sowie Christian Fuchs, Maylin Müllers und Katrin Meyer (vorne v. l.).

Bildquelle: Presseamt Trier

TRIER. Die Deutschland-Tour kehrt mit Rennen für Profi- und Amateurradfahrer im August wieder auf die Sportbühne zurück und macht dabei auch in Trier Station. Im Rathaus laufen die Vorbereitungen schon auf vollen Touren. Auch eine erste Vorab-Veranstaltung ist schon terminiert.

„Deutschland. Deine Tour.“ Unter dieser Überschrift geht vom 23. bis zum 26. August das Radrennen Deutschland-Tour nach neunjähriger Pause wieder an den Start – diesmal im Südwesten der Republik. Trier und der Landkreis Trier-Saarburg sind Etappenort, das heißt, in Trier wird es sowohl eine Zieleinfahrt geben wie auch einen Start. Wie genau die Tour verlaufen wird, das hält die Amaury Sport Organisation (ASO, auch Veranstalter der Tour de France) noch bis Anfang März geheim. Hinter den Kulissen haben in den Etappenorten aber längst die Vorbereitungen begonnen. Im Trierer Rathaus tritt seit Kurzem eine eigene Projektgruppe inhaltlich voll in die Pedale. Denn das Ereignis soll über das sportliche Event hinaus einen Mehrwert für die Stadt haben, wie Oberbürgermeister Wolfram Leibe sagt: „Wir wollen rund um die Tour zeigen, dass Trier und der Landkreis auch Alltags- und Freizeitradlern viel zu bieten haben.“

Projektleiterin im Rathaus ist Maylin Müllers, die bereits bei der Organisation der Special Olympics Landesspiele im vergangenen Jahr Erfahrungen mit einem größeren Sportereignis gesammelt hat. Sie wird von Mitarbeitern aus allen Dezernaten unterstützt. Die Projektgruppe sprüht regelrecht vor Ideen. Konkret in Planung ist bereits eine Radfahrveranstaltung gemeinsam mit der Lebenshilfe Trier mit Fahrradquiz, Informationen zur Deutschland-Tour und natürlich der Gelegenheit, in die Pedale zu treten. Anlass ist der verkaufsoffene Sonntag am 29. April, Ort wird voraussichtlich rund um den Pranger in Trier sein.

Diskutiert wird auch, an einem Abend im Sommer den Alleenring teilweise zu sperren und ein Alleenradeln anzubieten. Auch Radsportstars sollen im Vorfeld eingebunden werden – beispielsweise der aus der Eifel stammende Profi-Fahrer Johannes Fröhlinger. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung im Rathaus wird über eine Fahrradmesse nachgedacht.

Die Aktion Stadtradeln soll miteinbezogen werden, bei der schon seit mehreren Jahren jeweils über 1000 Trierer in Teams aus Schulen, Behörden, Firmen oder einfach der Nachbarschaft in einem festgelegten Zeitraum im Sommermöglichst viele Radkilometer zurücklegen. Die Rathausmitarbeiter gehen derzeit außerdem auf Schulen, Kindergärten und Vereine zu und werben für gemeinsame Aktionen.

Wer sich am Rahmenprogramm beteiligen will, kann sich an Projektleiterin Maylin Müllers wenden unter Telefon: 0651/718-3150.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.