Bundesweite Rankings: Trier mit guten Platzierungen

0

Bildquelle: Stadt Trier

TRIER. Trier hat eine hohe Lebensqualität und entwickelt sich positiv. Das lässt sich aus zwei Städte-Rankings in den Medien herauslesen.

In einem aktuellen Deutschland-Ranking aller 401 Kreise und kreisfreien Städte, das das Magazin Focus in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht, ist Trier der Aufsteiger des Jahres. Trier belegte im Jahr 2015 noch bundesweit Rang 304 und konnte sich bis 2017 um 191 Plätze nach vorne schieben – auf Gesamtrang 113. Dies ist der stärkste Aufstieg unter allen Kreisen/kreisfreien Städten überhaupt, damit ist Trier Sieger unter den Aufsteigern 2017.

Der Focus erhebt für den großen Vergleich Daten in fünf Kategorien von Wirtschaftswachstum über Standortkosten bis hin zur Umwelt und Lebensqualität, die sich jeweils aus mehreren Einzelindikatoren zusammen setzen. Die beste Platzierung belegt Trier in der zweiten Kategorie des besten Business Standorts mit bundesweit Rang 23. Hierbei fallen besonders zwei Indikatoren positiv auf: Zum einen das Wachstum der Gewerbeanmeldungen von 2014 bis 2016 um 4,6 Prozent (Rang 45) sowie die Breitbandversorgung der Haushalte mit mindestens 50 Mbit/s von knapp 96 Prozent (bundesweit Rang 36).

In einem Städteranking von Wirtschaftswoche, IW Consult und ImmobilienScout24 hatte die Stadt Trier im Herbst 2017 ebenfalls gut abgeschnitten. Untersucht worden waren hier die 70 kreisfreien Städte Deutschlands mit über 100.000 Einwohner. Positiv bewertet wurde unter anderem die Altersstruktur der Stadt (Rang 5 im Niveauranking). Beim Zukunftsindex lag Trier beim Kreativ-Beschäftigten-Potenzial auf Rang 4 und bei der Breitbandversorgung (über 50 MBbit/s auf Rang 11). Außerdem belegte Trier in der Kategorie Lebensqualität sogar den ersten Platz bundesweit sowohl im Niveauranking wie im Dynamikranking.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe freut sich über die guten Ergebnisse. „Das ist für uns ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Trier ist eine lebens- und liebenswerte Stadt: die älteste Stadt Deutschlands und zugleich die jüngste in Rheinland-Pfalz im Bezug auf die Bevölkerungsstruktur.“ Die Rankings bestätigten das Handeln von Stadtrat und Stadtverwaltung in vielen Punkten. Für Oberbürgermeister Wolfram Leibe sind beispielsweise Internetversorgung und freies WLAN Zukunftsthemen. Oberbürgermeister Wolfram Leibe: „Natürlich ist das römische Weltkulturerbe wichtig für uns. Wir ruhen uns darauf aber nicht aus, sondern arbeiten daran, Trier zu einer modernen und weltoffenen Stadt zu entwickeln.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.