Nach Hausdurchsuchungen! 23 Kilo und knapp 3.000 Marihuana Pflanzen entdeckt

0
Symbolbild Hanf Pflanze

Bildquelle: Pixabay

KOBLENZ. Rauschgiftfahnder haben bei zwei Hausdurchsuchungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Drogenhändler erwischt.

Aufgespürt wurden zudem 23 Kilogramm Marihuana und etwa 2900 Marihuana-Pflanzen, wie die Staatsanwaltschaft Koblenz am Dienstag mitteilte. Im Visier der Ermittler stehen drei Männer. Ein 29 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Ahrweiler sowie zwei mutmaßliche Komplizen – 30 und 39 Jahre alt – aus dem Kreis Euskirchen sollen gemeinsam das Marihuana angepflanzt haben, um es zu verkaufen.

Der 30-Jährige soll noch am Dienstag dem Amtsgericht Koblenz vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge beantragt. Der Antrag sei mit der Fluchtgefahr begründet worden, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit.

(dpa/lrs. – News)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.