Bedrohliche Keime im Trierer Mutterhaus – Teile der Intensivstation geschlossen

0
Symbolbild "Krankenhaus"

Bildquelle: pixabay

TRIER. Wie die Klinikleitung des Trierer Mutterhauses aktuell informiert, müssen Teile der Erwachsenen Intensivstation im Trierer Mutterhaus übergangsweise geschlossen werden. Grund ist ein gefährlicher Keim, der bereits bei mehreren Patienten nachgewiesen wurde und sich mit einem besonderen Resistenzmuster auszeichnet.

„Es wurden umfangreiche Maßnahmen zur Identifizierung und Eindämmung der Keimausbreitung in diesem Bereich mit dem Trierer Gesundheitsamt abgestimmt und umgesetzt“, heisst es in einem Info-Blatt, welches den Patienten ausgeteilt wurde.

Bei dem gefährlichem Keim handelt es sich um sogenannte „4-MRGN Pseudomonaden“, welche häufig in der unbelebten Umgebung und im Wasser vorkommen. Gegenmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet.

Eine Gefahr für Patienten anderer Bereiche des Krankenhauses bestehe nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.