Die Playoffs zum Greifen nah

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

TRIER. Der Kampf um einen Play-Off Platz geht weiter! Nach der schmerzlichen Niederlage mit einem Punkt im Krimi am letzten Samstag gegen den RSV Lahn- Dill, wollen die DONECK Dolphins Trier wieder in die Spur kommen und mit einem weiteren Sieg die Weichen auf die Play-Offs stellen. Gegner werden am kommenden Samstag (27.1., 18 Uhr, Sporthalle der Universität) die BSC Rollers aus Zwickau sein, mit denen die Dolphins noch eine Rechnung offen haben.

Der Gegner aus Zwickau musste am Samstag eine hauchdünne 76:77 Niederlage nach Overtime gegen München hinnehmen und ist gezwungen, wenn man noch um einen Play- Off Platz ein Wörtchen mitreden will, in Trier zu punkten. Wie unangenehm der Gegner sein kann, erfuhren die Dolphins im Hinspiel, als man mit einer 63:77 Niederlage nach Hause fahren musste.

„Wir wollen die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen und mit einem Sieg den nächsten Schritt in Richtung Playoffs machen“, so Dirk Passiwan, Spielertrainer und Topscorer der Trierer vor dem Spiel.
Die Sachsen sind nach der Winterpause noch nicht richtig ins Rollen gekommen. Nach einer Niederlage zu Jahresbeginn gegen die BG Baskets Hamburg musste man sich auch in der letzten Woche geschlagen geben. „Ich gehe davon aus, dass sie hochmotiviert nach Trier reisen werden. Sicherlich schielen sie noch auf Platz 4. Dann müssen sie aber bei uns gewinnen. Und das wollen wir verhindern“, so eine motivierte Spielmacherin Diana Dadzite.

Und Correy Rossi, seit Wochen in bestechender Form weiß, wie man die Rollers besiegen kann: „Wir müssen vor allem die Großen stoppen. Mit Pohlmann und Gans haben sie echt Höhe unter dem Korb. Wenn wir sie arbeiten lassen werden sie hoffentlich an unserer Defense verzweifeln.“ Doch nicht nur auf die beiden Großen müssen die Dolphins aufpassen. Gerade ein vermeintlicher „Kleiner“ wurde zum Matchwinner im Hinspiel. Karlis Gabranovs konnte 23 Punkte erzielen und war kaum zu stoppen.

Die Dolphins wissen also, auf was sie achten müssen und werden alles daransetzen, die bislang großartige Saison mit einem weiteren Sieg zu verfeinern.

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Frank Doesken, Correy Rossi, Matthias Heimbach, Mariska Beijer, Valeska Finger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.