Am „Trier-Tag“: Polizei rettet hilflosen Kater

1

Bildquelle: Polizei Rheinland-Pfalz

TRIER. Eigentlich waren sie am letzten Trier-Tag im Einsatz, um bei Verkehrskontrollen Handy- und Gurtverstöße und Radfahrverbote in der Fußgängerzone zu ahnden. Doch kurz nach Verlassen der Polizeiwache Innenstadt wurden die Polizisten der 4. EHu RLP (4. Einsatzhundertschaft Rheinland-Pfalz) von einer Bürgerin auf einen Kater aufmerksam gemacht, der schon eine ganz Zeit lang auf der Dachrinne eines Mehrparteienhauses umherlief, und durch lautes Miauen auf seine hilflose Lage hinwies.

Der Kater konnte scheinbar aus eigener Kraft das nasse, rutschige Dach nicht mehr verlassen. Die Beamten konnten schnell die Eigentümerin des Katers in dem Wohnhaus ausfindig machen und es gelang den Polizisten über eine im Hausflur gelegene Dachluke auf das Flachdach des Hauses zu steigen.

Dort fanden die Beamten den Kater vor, der völlig verängstigt in einer Dachrinne verharrte. Die Polizisten konnten den Kater jetzt „in Gewahrsam nehmen“ und anschließend den überglücklichen Eigentümern wieder übergeben.

1 KOMMENTAR

  1. DIE POLIZEI DEIN FREUND UND HELFER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SEHR SCHÖN !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Guido Eberhardt (FA)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.