Jubel ohne Grenzen

0

TRIER. Zum zweiten Mal nach 2008 hat eine Nachwuchsmannschaft aus Trier den deutschen Pokal im Basketball gewonnen. Die U16 der DJK/MJC Trier setzte sich in der MPG/AVG-Halle die Krone auf. Trainer Josip Bosnjak war überglücklich: „Meine Jungs haben einen großartigen Job gemacht.“

Unter den Augen von Henrik Rödl, Headcoach der TBB Trier, trat das Team von Bosnjak die Nachfolge der U18 an, die 2008 den Cup geholt hatte – mit Maik Zirbes und Kilian Dietz, die jetzt zum Teil in der Bundesliga auf Korbjagd gehen. Auch damals hieß der Trainer Josip Bosnjak. Heute führte er Spieler wie Luca Breu, Hendrik Schmidt und Tobias Romann zu Sieg.

Vor allem der Sieg (63:57) über den Westmeister ETB Schwarz-Weiß Essen zeigte, dass Trier über sich hinaus wachsen konnte. Die Größenvorteile lagen klar beim Gegner. Vier Akteure mit mehr als zwei Metern Körperlänge standen im Team der Essener. Trier konnte da nicht mithalten – wohl aber bei Moral, Willen und mannschaftlicher Geschlossenheit. „Das war unser großer Vorteil heute“, sagte Bosnjak. „Das Kollektiv hat den Unterschied gemacht.“

Topscorer Luca Breu und Kollegen kauften den hochgewachsenen Essenern unerbittlich den Schneid ab. Selbst ein 16:0-Lauf des Gegners brachte Trier nicht aus dem Konzept. Angetrieben vom begeisterten Publikum, das sein Team mit Trommeln und lautstarken Anfeuerungsrufen nach vorne peitschte, drehten Bosnjaks Jungs das Spiel und setzten sich am Ende mit 63:57 Punkten gegen den hochgehandelten Westmeister durch.

Zuvor hatte die DJK/MJC bereits die Regnitztal Baskets, den Nachwuchs den Deutschen Meisters Brose Baskets Bamberg, geschlagen. Trier führte phasenweise mit bis zu 20 Punkten Vorsprung gegen den Südostmeister. Am Ende ließ die Konzentration bei Bosnjaks Spielern nach. Bamberg kam auf, jedoch nicht soweit, dass der Trierer 70:63-Erfolg noch gefährdet gewesen wäre.

Die rund 250 Zuschauer sahen in allen Spielen Nachwuchs-Basketball der Spitzenklasse – mit einem letztlich hochverdienten Cup-Gewinner aus Trier. Bosnjak war stolz und zufrieden zugleich. „Mit diesem Sieg haben wir der tollen Entwicklung der Mannschaft in der JBBL und den U16-Ligen im letzten Jahr die Krone aufgesetzt. Die Teamleistung hat heute die wichtigste Rolle gespielt, jeder Spieler ist hochmotiviert aufs Feld gekommen und wollte den Sieg“, sagte der Trierer Trainer. (et/red)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.