Müllkippe Natur – Massive illegale Müllentsorgung in Ehrang

3

TRIER. Das die Natur auch öfters illegal als Müllkippe missbraucht wird, ist bekannt – Was uns allerdings unser aufmerksamer Leser Guido Eberhard von der Fischereiaufsicht / Gewässerschutz Trier an aktuellen Beispielen von Umweltsünden im Bereich der Kyll, der Mosel und den Bächen von Ehrang nach Pfalzel zugesendet hat, ist in dieser Häufigkeit schon sehr schockierend.

Bei zwei routinemäßigen Kontrollgängen an den Uferbereichen der Gewässer konnten Dutzende schwere Umweltsünden dokumentiert werden: Alleine 11 Wilde Müllkippen, bei denen hemmungs- und verantwortungslos alles in die Natur geworfen wurde, was verboten ist, wurden innerhalb kurzer Zeit entdeckt.

Wo man hinschaut, stolpert man an den Uferbereichen und an den Wegen am Gewässer auf illegal entsorgten Müll wie Altreifen, Farbeimer, Batterien, Autoteile, Ölkanister, Bauabfall, Holzbretter und Schrankteile, Altkleider, alte Spielsachen, Hausmüll, ja sogar alte Weihnachtsbäume in Plastikfolien.

Alles in allem ein Umweltfrevel von besorgniserregendem Umfang. Oder um es mit den Worten des Fischreiaufsehers zu sagen: „Eine große Sauerei“!

Dem können wir uns nur anschließen!

3 KOMMENTARE

  1. Wär cool wenn hier mal ein illegaler Müllentsorger posten würde warum er das tut, würd mich wirklich interessieren. Um Geld zu sparen kanns nicht sein, die Sperrmüllabfuhr ist kostenlos und zur Not kann ich das Zeug immer noch unten in den Mülleimer reintun oder so, in kleinen Mengen. Stattdessen fährt mans in den Wald raus, Spritkosten, die Gefahr erwischt zu werden und die daraus resultierenden Kosten. Ist es wie Kleptomanie, geht einem dabei einer ab oder ist man einfach asozial?

  2. KURZ NACH DER VERÖFFENTLICHUNG DANK LOKALO, HAT SICH DIE A-R-T TRIER GEMELDET UND WOLLTE DIE GENAUEN POSITIONEN DER ILLEGALEN MÜLLKIPPEN WISSEN , UM ERFORDERLICHE SCHRITTE DAGEGEN EINZULEITEN !
    VIELEN DANK AN LOKALO – TEAM und A-R-T- TRIER
    Fischereiaufseher
    Guido Eberhardt

  3. Ist wohl asozial , denn ob ich in den Wald fahre oder zur Wertstoffabgabestelle der ART in der Metternichstrasse dürfte sich nichts geben , da kann man fast alles gratis abgeben ausser Sperrmüll aber der ist ja kostenlos und kommt auch noch zuhause vorbei.
    Es könnte allerdings auch sein dass es sich hier um Mitbürger handelt die aus den östlichen Mitgliedststaaten der EU stammen, denn dort hat man noch ein anderes Verhältniss zu Müll, wenn man sich die Dörfer in Bulgarien oder Rumänien so anschaut, da wird direkt entsorgt.
    Solche Gewohnheiten sind dann schwer auszutreiben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.