Nach Brand in Asylunterkunft – So rechtfertigt sich der 18-Jährige Brandstifter

7
Symbolbild

Bildquelle: Foto: Patrick Seeger/dpa Archiv

LOSHEIM. (dpa/lrs) Der Mann, der Feuer in einer Asylunterkunft in Losheim am See (Kreis Merzig-Wadern) gelegt haben soll, hat die Tat nach ersten Erkenntnissen aus Unzufriedenheit mit seiner Wohnsituation begangen. Zudem habe der 18 Jahre alte Flüchtling und Bewohner der Einrichtung erklärt, Probleme in der Beziehung zu seiner Mutter zu haben, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen auf Anfrage zum Motiv des Syrers.

Bei dem Brand am Donnerstag waren drei Menschen verletzt worden. Zwei von ihnen wurden bereits aus dem Krankenhaus entlassen, der dritte befand sich am Sonntag noch zur Beobachtung in stationärer Behandlung. Der mutmaßliche Täter hatte offensichtlich das Inventar seines Zimmers angezündet. Am Freitag hatte er sich selbst bei der Polizei gestellt und die Tat eingeräumt. Der junge Mann wurde in der Justizvollzugsanstalt Ottweiler untergebracht.

7 KOMMENTARE

  1. Na da wird ihn seine Mutter jetzt aber gleich viel mehr mögen…??

    Wie rechtfertigt sich übrigens die Deutsche Frau von neulich, die im Suff Hunde wirft?

  2. Wie es aussieht gefällt es ihm nicht in Deutschland! Eine gute und sinnvolle Lösung wäre ihn sofort abzuschieben nach 1 Monat Einzelhaft bevor er noch größeren Schaden in Deutschland anrichtet!

    • Also alle Rechtsstaatlichen Grundsätze verwerfen? So Erdogan-Mäßig?
      Evt. noch ein bischen in Saarbrücken in der Kuppel der Saargalerie an den Füßen aufhängen?

  3. =D =D =D =D
    wenn ich sowas lese.. bekomm ich das blanke Kotzen…
    Unzufrieden mit der Wohnsituation.. was denkt der eigentlich , welchen Anspruch er hat??
    3 Zimmer / Küche / Bad..
    Probleme mit der Beziehung zu seiner Mutter.. das rechtfertigt, das Leben von Menschen zu gefährden??
    SAG MAL GEHTS NOCH!!!

    Sackt den ein und ab nach Afgahnistan.. sorry, der hat allen Anspruch hier verloren..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.