Zweiter Anlauf: Verona Pooth bekommt Kaiser-Augustus-Orden

2
Verena Pooth

Bildquelle: Ralf Hirschberger / dpa-Archiv

TRIER. Moderatorin und Werbefigur Verona Pooth (49) bekommt nun ihren Orden: Am 13. Januar wird sie mit dem Kaiser-Augustus-Orden der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) ausgezeichnet, den sie eigentlich bereits im Vorjahr erhalten sollte.

«Weil sie 2017 aber krank war, wird die Ehrung nun nachgeholt», sagte ATK-Präsident Andreas Peters am Donnerstag in Trier. Pooth erhalte die mit 5555,55 Euro dotierte Ehrung für ihr soziales Engagement, unter anderem für die SOS-Kinderdörfer.

Der Orden sei «kein Karnevalsorden, sondern eine Auszeichnung für bekannte Persönlichkeiten, die ungeachtet von ihrem persönlichen Erfolg andere Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, nicht vergessen haben». Pooth habe zugesagt, bei der Gala mit mehr als 800 Gästen dabei zu sein, sagte Peters.

Der Orden wird seit 1994 verliehen und soll an den Gründer der Stadt Trier, Kaiser Augustus, erinnern. Er sei die höchste Auszeichnung des Trierer Karnevals. 2016 wurde Fernsehmoderator Günther Jauch damit geehrt. Zu den Preisträgern gehören auch Birgit Schrowange, Alfred Biolek, Dieter Thomas Heck, Henry Maske und Theo Zwanziger. 2017 war Moderator und Sportreporter Florian König eingesprungen, der als Preisträger für 2018 ausgewählt gewesen war.

2 KOMMENTARE

  1. Soziales Engagement, davon findet man aber nicht viel wenn man Verona Pooth googelt, mein Eindruck, ihr soziales Engagement gilt ihr selbst, ihrem Mann und den Kindern.
    Wird sie den Geldpreis dazu nutzen sich zum 50. eine neue Nase zu kaufen, ihren Anwalt zu bezahlen wenn sie mal wieder öffentlich irgendeinen Blödsinn anstellt ( Handy am Steuer -Ungeheuer ), oder wird das Geld in existierende soziale Projekte gesteckt, das wäre ja mal interessant zu erfahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.