Betäubte Patientinnen sexuell missbraucht! Ehemaliger Trierer Krankenpfleger vor Gericht

0
Symbolbild

Bildquelle: pixabay

TRIER. Die Staatsanwaltschaft Trier hat gegen einen 53 Jahre alten ehemaligen Krankenpfleger einer Klinik in Trier Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von Kranken und Hilfsbedürftigen und weiterer Straftatbestände erhoben.

Wie die Staatsanwalt mitteilt, wird dem Angeschuldigten vorgeworfen, in drei Fällen als Krankenpfleger im Nachtdienst Patientinnen, die notfallmäßig in das Krankenhaus eingeliefert worden waren und für deren pflegerische Behandlung er zuständig war, sexuell missbraucht zu haben.

Er ist nach dem Ergebnis der von der Kriminaldirektion Trier durchgeführten Ermittlungen hinreichend verdächtig, in den genannten Fällen jeweils in der Annahme, die Patientinnen schliefen, sexuelle Handlungen an ihnen vorgenommen haben. Die Taten sollen sich ereignet haben, als die Patientinnen, die zum Teil aus medizinischen Gründen medikamentös sediert waren, zu Behandlungszwecken auf einer Liege bzw. in einem Krankenbett liegend in einem Behandlungsraum untergebracht waren.

Zu den Vorfällen soll es im Oktober 2015 und im Januar 2016 gekommen sein. Ein weiterer Vorfall soll sich bereits im Jahr 2007 ereignet haben.

Das Ermittlungsverfahren war eingeleitet worden, nachdem die betroffenen Patientinnen jeweils Anzeige erstattet hatten. Der Angeschuldigte hat die ihm vorgeworfenen Taten zum Teil bestritten und zum Teil von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht.

Nach dem Ergebnis der umfangreichen Ermittlungen hält die Staatsanwaltschaft jedoch einen hinreichenden Tatverdacht für gegeben.

Der Angeschuldigte ist inzwischen nicht mehr in der Klinik tätig. Ihm wurde nach Bekanntwerden der Vorwürfe gekündigt.

Die Anklage ist zur Großen Strafkammer des Landgerichts Trier erhoben worden. Diese hat nunmehr über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen worden. Ein etwa- iger Termin für die Hauptverhandlung steht daher noch nicht fest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.