“Sparda-Bank“ unterstützt Sportprojekte in der Region mit 76.000 Euro

0
Günter Ewertz (RSC-Rollis 1985 Trier, hintere Reihe 2.v.r.), Anja Assmann (Sparda-Bank, hintere Reihe 3.v.r.),

Bildquelle: Quelle: Sparda-Bank

TRIER. Am 16. Dezember übergab Anja Assmann, Leiterin Filialvertrieb in der Gebietsdirektion Koblenz-Trier der Sparda-Bank Südwest, eine Spende in Höhe von 6.000 Euro aus Mitteln des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest e.V. an Günter Ewertz, Leiter der Kinder- und Jugendabteilung des RSC-Rollis 1985 Trier e.V. Der Verein sammelte die Spendengelder im Rahmen von Spardahilft.de, der Online- Spendenaktion der Sparda-Bank-Südwest, ein. Die aktuelle Runde steht unter dem Motto „Rund um den Ball – Unterstützung unserer Sportvereine“.

„Berlin, Berlin, wir wollen nach Berlin! Dank der Spardahilft-Spendengelder können wir mit unserem Verein auch in diesem Jahr an den Wheel-Soccer-Meisterschaften in Berlin teilnehmen. Vielen herzlichen Dank an den Sparda-Gewinnsparverein und alle, die für uns geklickt haben! Wheel-Soccer ist eine Art Fußball im Rollstuhl: vier Spieler und ein Torwart spielen mit einem Pezziball. Hierbei setzen wir auch E-Rollifahrer sowie Spieler ein, die geschoben werden müssen. Dieses einzigartige Turnier ist für unsere Kinder das Highlight des Jahres. Wie in diesem Jahr wollen wir auch in 2018 mit zwei Mannschaften, Trainern sowie Betreuungspersonal die Strapazen auf uns nehmen. Für die Kinder, besonders die E- Rollifahrer, ist das ein einmaliger Event, bei dem sie mit Eifer und Stolz unseren Verein und die Stadt Trier vertreten“, sagte Günter Ewertz.

„Mittlerweile ist Spardahilft.de ein fester Bestandteil unseres sozialen Engagements. Die Unterstützung von Sportvereinen in der Region ist uns dabei schon immer sehr wichtig. Der Verein RSC-Rollis Trier leistet eine wertvolle Arbeit, die wir gerne unterstützen“, erklärte Anja Assmann von der Sparda-Bank Südwest.

Vom 16.10.2017 bis 19.11.2017 stellten in der Endrunde 14 Vereine, die im Bereich Ballsport aktiv sind, auf der Internetseite www.spardahilft.de ihre Projekte vor. Es galt, möglichst viele Besucher von dem eigenen Projekt zu begeistern und „Klicks zu sammeln“.

Für jeden Unterstützer-Klick zahlte die Sparda-Bank nämlich 5 Euro. Pro Projekt konnte ein Verein so bis zu 6.000 Euro gewinnen. Die Besucher klickten fleißig für die Projekte! Insgesamt kamen so 76.500 Euro zusammen. Gleich 10 Institutionen schafften es, mit ihrem Projekt so zu überzeugen, dass sie die maximale Spendensumme von 6.000 Euro erreichten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.