Dutzende katholische Kirchen geschlossen

0

TRIER/SPAYER/MAINZ (dpa/lrs). Weniger Geld, weniger Mitglieder, weniger Gottesdienstbesucher: Die katholische Kirche in Rheinland-Pfalz und im Saarland hat seit dem Jahr 2000 mehrere Dutzend Kirchen aufgegeben.

Sie wurden abgerissen, verkauft oder umgenutzt, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Bistümern. Das Bistum Trier hat sich in der Zeit von 31 Kirchengebäuden getrennt, das Bistum Speyer von 16. Das Mainzer Bistum dagegen hat keine Kirche dicht gemacht – lediglich eine Kapelle entweiht.

«Das Aufgeben einer Kirche ist immer schmerzlich, denn mit einer Kirche sind für viele Menschen Erinnerungen an wichtige Lebensereignisse verknüpft», sagte Bistumssprecher Markus Herr in Speyer. Andererseits sei der Unterhalt mit Kosten verbunden, die nur gerechtfertigt seien, wenn die Kirche in einer Gemeinde gebraucht werde. Er ging davon aus, dass die Entwicklung in den nächsten Jahren andauern werde.

Bistum Trier: Immobilienkonzept

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.