35. Deutsche Rock- und Pop Preis: Trierer Musiker räumen Preise ab

0

Bildquelle: Michael Steffen

Die Trierer Musiker „Micast“ und „Ghosttown Company“ nahmen erfolgreich am Finale des Deutschen Rock- und & Pop Preises am 9. Dezember 2017 in Siegen teil, dabei konnten sie sich Auszeichnungen in gleich mehreren Kategorien sichern.

Am vergangenen Samstag, 9. Dezember, fand das Finale des 35. Deutschen Rock- & Pop Preis in Siegen statt. Die Siegerlandhalle war zum 4. Mal in Folge Austragungsort des Festivals und bot mit ihrer großen Bühne, wie schon in den Jahren zuvor, optimale Bedingungen für alle Teilnehmer und Juroren.

Der Deutsche Rock & Pop Musikerverband e.V. hatte nach voriger Qualifizierung über 1.000 Teilnehmer zum Finale des Wettbewerbes 2017 um die begehrten Preise in den einzelnen Kategorien eingeladen. In acht Haupt-, 64 Neben- und insgesamt 53 Sonderkategorien wurden die Nachfolger von inzwischen sehr bekannten, ehemaligen Preisträgern wie PUR, Ivonne Catterfeld, Juli, Mundstuhl, Rudolf Schenker, Foolsgarden, Luxuslärm und Co. gesucht.

Die durch die Bundesjury ausgewählten Preisträger der Neben- und Sonderkategorien wurden zur Bekanntgabe der Platzierung und Übergabe der Preise eingeladen. Unter den Finalteilnehmern der 8 Hauptkategorien wurden die jeweils ersten drei Platzierungen am Abend der Veranstaltung nach Live-Auftritten der Künstler ausgefochten.

Als Sieger der Sonderkategorien „Bester Electronic-Interpret“ und „Bestes Musikvideo“ konnte Michael Steffen aus Kordel unter dem Pseudonym „Micast“ mit seinem Song und Video „Daydream“ jeweils den ersten Preis entgegen nehmen.

Die Trierer Band „Ghosttown Company“ erhielt zweite Preise in den Kategorien „Bestes Folkrockalbum“ für Ihr in diesem Jahr erschienenen Album „FolkRock“, „Bester Country-Song“ für den Titel „Going down“ und dritte Preise als „Beste Folkrock-Band“ und „Bester Folkrock-Song“ für ihren Titel „Island oft the green“. Weiter konnte mit der Live-Performance ihres Songs „Shooting Star“ ein hervorragender, zweiter Platz in der Hauptkategorie „Alternativ Rock“ erkämpft werden. Für die Trierer Musiker wird der erfolgreiche Finalabend in Siegen somit noch lange in Erinnerung bleiben.

Die Musiker der Ghosttown Company möchten sich besonders bei der Stadt Trier für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Finalteilnahme bedanken. Der nächste Liveauftritt in der Region findet am 20. Januar 2018 im Ducsaal Freudenburg statt.

Der Song „Daydream“ von „Micast“ kann auf allen gängigen Downloadportalen und Streamingdiensten noch einmal angehört werden; das Musikvideo zum Titel kann auf der bekannten Videoplattform „YouTube“ angeschaut werden.

Die ausgezeichneten Songs der Ghosttown Company kann man zum Beispiel auf deren Homepage www.ghosttown-company.de anhören.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.