Gladiators Trier wollen die Hamburg Towers stürmen!

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

Der 14. Spieltag in der zweiten Basketball Bundesliga führt die RÖMERSTROM Gladiators Trier hoch in den Norden zu den Hamburg Towers. Am Sonntag, den 17.12., geht der Kampf um die nächsten zwei Punkten gegen den Tabellenfünften. Sprungball der Partie ist um 17:00 Uhr. Das Spiel wird auf www.airtango.live übertragen.

Nach der Niederlagenserie der Gladiatoren, konnten sie am Sonntag einen wichtigen und deutlichen Heimsieg gegen die OrangeAcademy aus Ulm einfahren. Insgesamt war es der fünfte Sieg für die Moselstädter. Die Hamburg Towers unterlagen bisher vier Teams: Ehingen, Karlsruhe, Crailsheim und am Mittwoch Köln. In der letzten Saison konnten die RÖMERSTROM Gladiators Trier sich in beiden Spielen gegen die Hamburg Towers durchsetzen. Die Hamburger wollen also auf Revanche spielen, zumal sie die Play-Offs im letzten Jahr nur um zwei Punkte verpassten und dieses Jahr nun voll auf Play-Off-Kurs sind. Die Gladiatoren wollen ihre Siegesserie gegen die Türme in jedem Fall weiter ausbauen.

Hinter den Towers liegt eine schwierige Woche mit einer kräftezehrenden Niederlage im Top-Spiel gegen die Rheinstars aus Köln am Mittwochabend. Nichtsdestotrotz werden sie gegen Trier ihre Kräfte wieder mobilisiert haben und mit voller Angriffsbereitschaft auf dem Parkett stehen. Topperformer in der letzten Saison war Point Guard Anthony Canty mit 15.3 Punkten im Schnitt. Er bleibt den Hamburg Towers auch dieses Jahr erhalten und scored durchschnittlich 13.2 Punkte und 2.8 Assists. Neuzugang Jonathon Williams hat sich nach 13 Spielen als Topscorer mit durchschnittlich 16.5 Punkten herauskristallisiert. Bereits in der Saison 2015/16 spielte der Forward im Trikot der Türme. Auch Center und Ex-Trierer Justin Raffington spielt mit 10.5 Punkten und 7.1 Rebounds eine wichtige Rolle. Zudem trifft er 55.2% aller seiner Würfe. „Hamburg spielt sehr kompakt. Ich erwarte eine volle Halle und ein heißes Spiel. Wir müssen ihre Schwächen gut attackieren und viele Punkte erzielen, um dort zu gewinnen“, erklärt Triers Headcoach Marco van den Berg.

Die RÖMERSTROM Gladiators Trier mussten aufgrund von Verletzungen im Team Änderungen im Kader vornehmen. Für Justin Alston kam Anfang November Anton Shoutvin. Simon Schmitz, der einige Spiele mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, ist mittlerweile wieder voll einsatzfähig. Zudem ist seit Anfang der Woche Robert Nortmann im Kader der Gladiatoren, der schon am Sonntag für Center und Langzeitverletzten Kilian Dietz auf dem Parkett stehen soll. Außerdem konnte das Team im letzten Spiel die Trainingsleistung umsetzen und ein starkes Spiel zeigen. Das soll nun auch in der gegnerischen Halle gelingen. Aus diesem Grund liegt der Fokus in der Hansestadt komplett darauf, konzentriert die Niederlagenserie auswärts zu beenden und zwei wichtige Punkte mit an die Mosel zu bringen. „Ich denke, dass Hamburg und wir qualitativ viel näher beinander liegen, als es die Tabelle derzeit aussagt. Deshalb glaube ich voll an unsere Chance das Spiel auch auswärts zu gewinnen“, zeigt sich van den Berg daher abschließend zuversichtlich.
Ob die Gladiatoren die Türme stürmen können, klärt sich am Sonntagabend in der edel-optics.de-Arena in Hamburg. Für die Moselaner würde ein Sieg bedeuten, näher an die Play Off-Plätze heran zu rücken. Deswegen braucht die Mannschaft jede Unterstützung die sie bekommen kann – auch von der Couch aus. Das Spiel wird auf www.airtango.live übertragen. Sprungball ist um 17:00 Uhr.
_______

Das nächste Heimspiel der Saison 2017/2018 in der 2. Basketball-Bundesliga bestreiten die RÖMERSTROM Gladiators am Freitag, den 22. November 2017 um 20:00 Uhr. Gegner sind die Baunach Young Pikes.

TICKETS KÖNNT IHR EUCH HIER SICHERN:
lokalo.de Ticket Service Tickets Regional

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.