“Harakiri-Manöver“ in der Eifel – Fahranfänger donnert in Gegenverkehr

0

DREIS. Am gestrigen Mittwochmorgen, 13. Dezember, gegen 6.35 Uhr, ereignete sich bei Drei-Brück im Kreis Vulkaneifel ein Unfall mit hohem Sachschaden, dies teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Zunächst befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger aus der VGV Kelberg mit seinem Fahrzeug die Bundesstraße 421 von Dreis-Brück in Richtung Oberehe-Stroheich.

In einer langgezogenen, leicht ansteigenden Rechtskurve scherte er mit seinem Pkw auf den linken Fahrstreifen aus, um den vor ihm fahrenden Lkw mit Auflieger zu überholen.

Beim Überholen, etwa in Höhe der Hinterräder des Aufliegers, bemerkte er den entgegenkommenden Pkw eines 41-jährigen Unfallbeteiligten aus Nordrhein-Westfalen. Obwohl beide Beteiligte eine Notbremsung einleiteten, stießen sie frontal zusammen.

Beide Beteiligte wurden beim Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Frontschaden in einer Gesamtschadenshöhe von geschätzten 12.000 €.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.