Gewalt, Drogen und Angst – Eine Schule schreit um Hilfe!

13

Bildquelle: screenshot bild.de /dpa

SAARBRÜCKEN. Nach massiven Gewaltvorfällen und untragbaren Zuständen an ihrer Schule, hat die Schulleiterin der „Gesamtschule Bruchwiese“ in Saarbrücken einen Brandbrief als Hilferuf an die saarländische Bildungsministerin und an die Ministerpräsidentin geschickt.

Nachdem sich die Vorfälle häuften, bei denen Schüler der Saarbrücker Gemeinschaftsschule auch aggressiv gegen ihre Lehrer wurden, hat die Rektorin Pia Götten einen Brief an das saarländische Mininsterium verschickt, der nicht nur als „Hilferuf“ zu verstehen ist, sondern auch schockierenden Details über die Vorgänge an der Schule offenlegt.

Nach Informationen der Nachrichtenmagazine Spiegel.de und Bild.de gibt es an der Gesamtschule ständig pöbelnde und betrunkene Schüler, Lehrer werden massivst bedroht, beleidigt, bespuckt und verhöhnt, so dass die meisten Lehrer Angst haben noch weiter zu unterrichten. Lehrerinnen werden nicht nur sexuell-anzüglich von Schülern eingeschüchtert, sondern regelrecht von bestimmten Schülergruppen bedroht und frauenverachtend „fertig gemacht“.

So wurden Lehrer als Cracknutte“, „Hurensohn“, „Wichser“ und „Bock“ beschimpft. Wie es in dem Brandbrief heißt wurde „Die Größe der Geschlechtsteile wird in die Beschimpfungen miteinbezogen“, „Viele Kolleginnen haben Angst, bestimmte Schüler zu unterrichten.“

Auch unter den Schülern gab es gewalttätige Übergriffe, bei denen zum Beispiel Mädchen die Nase gebrochen wurde, oder Mitschüler Brüche erlitten. Nach einer Prügelei unter Schülern der 8. Klasse musste die Polizei von Saarbrücken an die Schule gerufen werden, weil die Gewalt-Lage eskalierte.

Selbst Bedrohungen von anderen Mitschülern mit vorgehaltener Waffe seien kein Einzelfall mehr. An der Schule sei eine Stimmung von „Arbeitsverweigerung, Drogenkonsum und Müdigkeit“ bei einer nicht unerheblichen Anzahl von Schülern zum Alltag geworden .

Die Lehrer und Lehrerinnen, so die Schulleiterin, hätten nicht mehr „ihren pädagogischen Auftrag“, sondern vielmehr den Schutz des eigenen Lebens immer im mehr im Auge – Ein untragbarer Zustand!

Die Gründe für die totale Eskalation an der Gesamtschule sind vielschichtig: Einerseits sei die Inklusion (Integration jedes Schülers, egal wo er herkommt, egal was er spricht, egal wie er sich verhält) für die Situtatin verantwortlich: Der Anteil der Kinder und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunft sei auf 86 Prozent gestiegen. Andererseits seien zahlreiche Schüler mit Förderbedarf in der geistigen Entwicklung und Beeinträchtigungen im sonderpädagogischen Bereich an der Schule.

Ein Brandherd! Und eine mutige Schulleiterin mit ihrem Brandbrief!

13 KOMMENTARE

  1. In 20 Jahren muss sich eine andere Generation Politiker um diese hausgemachten Probleme kümmern. Dann haben diese “ wir packen das “ Idioten ihre Geschichtsbuch Einträge sicher.

  2. die offensichtlich chaotischen Zustände an dieser Schule passen ganz und gar nicht zur SPD-geführten saarländischen Bildungspolitik. Oder etwa doch?

  3. Ziemliche Versager diese Schüler, also hart durchgreifen mit Türstehern und Hausverboten? Aber welche Zukunft haben die Typen? Dealer und Sozialhilfeempfänger? Die man ja nicht zum Parkputzen verdonnern ohne dass sie noch mehr Scheisse bauen…

  4. Das ist in RLP auch nicht anders, aber man darfs ja nicht offen aussprechen. Die alberne Gleichmacherei von Dreyer, SPD und Co, gleichzumachen was nicht gleich ist zeigt ihre Wrikung.
    Hierzulande sind viele Schüler mit dem Gymnasium schlichtweg überfordert, aber die Eltern, nciht die Lehrer, dürfen bestimmen, wohin ihr Kind gehen soll und die Lehrer sollens dann ausbaden.
    Und wenn ich 86% Ausländerkinder in einer Schule habe (ich sage absichtlich nicht das beschönigende Wort Migranten, denn ein deutscher Pass der einem nachgeworfen wird macht aus einem Einwanderer noch lange keinen Bürger, das ist er erst, wenn er unsere Gesellschaft akzeptiert), denen die Eltern eintrichtern, lasst euch von den Deutschen nix sagen, die machen eh nichts, weil ja Multi kulti und Toleranz, bla, muss man sich nicht wundern

  5. Political correctness schafft Deutschland ab. Sarrazin wusste es schon vor Jahren, andere auch. Aber die Warner sind alle böse Na.is. Und immer noch sind alle armen „refugees welcome“ und „kein Mensch ist illegal“ für rotgrüne Spinner. Nur was ein Teil der Sozialschmarotzer TUT, ist illegal. Interessiert aber kaum jemanden. WIR müssen was für Integration tun, die ganzen Musels brauchen das nicht, die fordern nur und sind in ihrer „Ehre“ verletzt, auch weil Jerusalem Israels Hauptstadt ist (für gute Europäer natürlich nicht!). Schlaf weiter, Michel, bis der friedliche I..am dir die Rübe abgeschnitten hat!

  6. Die Schule ist aber sicher nur ein „Einzelfall™“!

    Ich kann mich noch an meine Schulzeit von vor 20 Jahren erinnern. Da waren in meiner Klasse 2 Russen und und ein Iraner sowie eine Asiatin und ein Afrikaner. Das war kulturelle Bereicherung vom Feinsten und alle hatten Respekt voreinander und haben voneinander und miteinander gelernt.

    Heute muss man ja Angst haben, dass sein Kind eine staatliche Schule nicht ohne seelisches Trauma oder physische Schäden überlebt. Aber die, welche dafür verantwortlich sind, denen ist das eh egal. Die erhöhen sich wieder selbst die steuerfinanzierten Gehälter und schicken ihre Kinder, falls überhaupt vorhanden, eh in schnieke Privatschulen.

    Ich frag mich nur, warum jetzt wo der IS bekämpft ist, die Leute nicht konsequent zurückgeführt werden. Man sollte mal, anstatt die Kohle für eine aufgezwungene EU-Wehrmacht auszugeben, wovon die Völker Europas gar nichts halten, die Kohle in den Wiederaufbau der zerstörten Teile Syriens und Afghanistans etc. stecken und die Länder wieder in den Zustand zurücksetzen, welcher dort in den 50-60er Jahren noch herrschte. Wenn das nicht jetzt stattfindet, ist doch vollkommen offensichtlich, dass diese „Flüchtlingskrise™“ ein Kriegs- & Umsiedlungsprogramm ist.

    Die meisten der sogenannten „Flüchtlinge™“ wurden durch falsche Versprechungen und westliche Kriege hier her getrieben und dabei entwurzelt und wie der Brandbrief zeigt, haben viele überhaupt kein Interesse hier wirklich am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

    Respekt an die Schulleitung!

    PS: Alles Satire! Lang lebe die große von Gott gesandte Mutter Angela und all ihre edlen Mittäter.

    Beste Grüße

  7. 86% ausländische Schüler! Wie bitte soll das funktionieren? Inklusion ist eh kaum zu schaffen, da es viel zu wenige gut ausgebildete Lehrer dafür gibt. Dann aber noch einen so hohen Fremdenanteil der Schüler zuzulassen, ist ein Scheitern mit Ansage. Mir tun die Lehrer und die friedlichen Mitschüler einfach nur leid. So wird die AFD mehr und mehr Zulauf bekommen, so kann es nicht weitergehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.