Haftbefehl gegen zwei mutmaßliche Entführer

0

BAD KREUZNACH (dpa/lrs). Weil sie einen 19-Jährigen entführt und 200 Euro erpresst haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach Haftbefehl gegen zwei Männer erwirkt.

Wie die Behörde am Dienstag mitteilte, sollen der 36-jährige und der 41-jährige mutmaßliche Täter am vergangenen Freitagabend das Opfer mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt und unter Androhung von Gewalt 5000 Euro gefordert haben. Später hätten sich die drei Männer auf 200 Euro geeinigt. Die Mutter des Opfers habe das Geld übergeben. An einer Tankstelle in Gensingen habe der 19-Jährige fliehen können.

Zuvor hatten sich der 19-Jährige und der 41-Jährige laut Staatsanwaltschaft im Auto des Opfers getroffen und waren zu einer Grillhütte gefahren. Der 41-Jährige ließ unterwegs den 36-Jährigen zusteigen.

Die beiden mutmaßlichen Täter stellten sich am Montag der Polizei und räumten die Tat weitgehend ein. Sie wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft festgenommen und am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftbefehl wurde nicht vollzogen; die Männer müssen sich stattdessen regelmäßig bei der Polizei melden. Als Motiv gab der 41-Jährige Spielschulden an. Das Opfer wirft den mutmaßlichen Tätern vor, ihn getreten, geschlagen und gefesselt zu haben. Diese Vorwürfe müssen laut Staatsanwaltschaft noch geklärt werden. Der Tatbestand laute erpresserischer Menschenraub.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.