Mit 40-Tonner unterwegs! LKW-Fahrer aus der Ukraine hatte keinen Führerschein

0
Ein Polizist mit einer Haltekelle an einer Autobahn. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Bildquelle: Patrick Seeger/Archiv (dpa)

LÜXEM. Am gestrigen Montag kontrollierten Beamte der Zentralen Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums Trier, unterstützt durch Mitarbeiter des Bundesamtes für den Güterverkehr (BAG), um 16 Uhr eine 40-Tonnen-Sattelzugmaschine aus Polen auf dem Parkplatz Lüxem an der A 1.

Bei der Überprüfung der mitzuführenden Dokumente stellten die Polizeibeamten fest, dass der Führerschein des aus der Ukraine stammenden Fahrers gefälscht war. Einer intensiveren Überprüfung hielt das Dokument nicht stand. Insgesamt zehn Fälschungsmerkmale stellten die Beamten an dem Führerschein fest. Das Falsifikat wurde sichergestellt und gegen den 36-jährigen Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ein weiteres Strafverfahren erwartet den Halter des Sattelzuges wegen des Verdachts, das Fahren ohne Fahrerlaubnis geduldet zu haben.

Der Sattelzug wurde vorübergehen stillgelegt bis nach mehreren Stunden Aufenthalt ein anderen Fahrer, nun natürlich mit gültiger Fahrerlaubnis, das Gefährt übernahm und zum ursprünglichen Ziel aufbrechen durfte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.