Trierer Feuerwehrmann soll drei Brände selbst gelegt haben – Urteil erwartet

0
Symbolbild "Feuerwehrmann"

Bildquelle: Polizei

TRIER. (dpa/lrs) Im Brandstifter-Prozess gegen einen Trierer Feuerwehrmann wird heute das Urteil gesprochen.

Der 29-Jährige ist angeklagt, zwischen März und Mai drei Feuer am Rande des Trierer Stadtteils Zewen gelegt zu haben. Im Prozess sieht die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe bestätigt und hat vier Jahre Haft gefordert. Der Mann soll demnach das Vereinsheim eines Angelsportclubs und mehrere freistehende Hütten angezündet haben. Der Schaden beträgt insgesamt rund 54 000 Euro.

Der Angeklagte, der Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Trier-Zewen ist, hat die Brandstiftungen bestritten. Sein Anwalt hat daher auf Freispruch plädiert. Der 29-Jährige half bei allen Fällen im Team mit, die Brände zu löschen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.