Inflationsrate in Rheinland-Pfalz steigt auf 1,7 Prozent

0
Euro-Scheine und -M¸nzen in Geldfach einer Ladenkasse.

Bildquelle: Foto: Jens Büttner/Archiv

MAINZ/BAD EMS (dpa/lrs). Die Verbraucherpreise sind in Rheinland-Pfalz im November wieder deutlicher gestiegen. Die jährliche Teuerungsrate kletterte von 1,3 Prozent im Oktober auf 1,7 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Bad Ems mitteilte.

Im Vergleich zum Vormonat Oktober stieg der Verbraucherpreisindex um 0,4 Prozent.

Vor allem Heizöl verteuerte sich um 13,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Preis für Sprit war binnen Jahresfrist um fast 5,9 Prozent geklettert, während der Gaspreis um 1,4 Prozent sank. Die Strompreise blieben fast unverändert.

Die Nahrungsmittelpreise lagen im November 3,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Nach Angaben der Statistiker trugen dazu insbesondere Molkereiprodukte und Eier bei, die 10,1 Prozent teurer waren. Speisefette und -öle waren mit einem plus von 16 Prozent ebenfalls wesentlich teurer als ein Jahr zuvor. Die Preise für Butter lagen um 31,9 Prozent über dem Niveau von November 2016. Dafür war Gemüse rund 2,9 Prozent billiger.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.