Fotoausstellung „momente“ zu den Special Olympics Landesspielen feierlich eröffnet

0
Die Mitglieder des Behindertenbeirats der Lebenshilfe Trier gemeinsam mit Frau Bürgermeisterin Birk und dem Vorstand der Lebenshilfe Trier Wolfgang Enderle

Bildquelle: Lebenshilfe Trier

TRIER. Der Behinderten-Beirat der Lebenshilfe Trier eröffnete am vergangenen Montag in der VHS Trier am Domfreihof seine Fotoausstellung „momente“.

Rund 100 Menschen erlebten noch einmal eine Auswahl besonderer Momente der Special Olympics Landesspiele. Jeder kann mitmachen, dabei sein und sein Bestes geben- dass dieser Geist von Special Olympics noch immer in Trier präsent ist, machte Beate Macher, Mitglied des Behinderten-Beirates der Lebenshilfe Trier schon in Ihrer Begrüßung deutlich.

Auch für Bürgermeisterin Angelika Birk und den Vorstand der Lebenshilfe Trier Herrn Wolfgang Enderle waren die Landesspiele ein wichtiges Ereignis. Es hat Barrieren in den Köpfen eingerissen und gezeigt, dass Menschen unabhängig von Behinderung miteinander eine lebenswerte Gesellschaft schaffen können.

Was Menschen mit Behinderung alles leisten können, zeigt auch die Ausstellung „momente“ eindrucksvoll. Sie wurde vom Behinderten-Beirat der Lebenshilfe Trier in organisiert, ebenso führte der Behinderten-Beirat durch die Vernissage. Die monatelange Vorbereitung mit hauptamtlicher Unterstützung wurde am vergangenen Montag gemeinsam gefeiert.

Ein Mitglied des Behinderten-Beirates ist Beate Macher. Sie lebt in einer Wohneinrichtung der Lebenshilfe Trier. In ihrer Freizeit engagiert sie sich im Behindertenbeirat der Lebenshilfe und ist hierfür sowohl in Trier als auch in Mainz aktiv. Gemeinsam mit den 11 anderen Beiratsmitgliedern war sie für die Organisation der Ausstellung mitverantwortlich. Am Montag übernahm sie die Moderation der Vernissage. Sie meisterte diese Aufgabe mit Bravour und führte die rund 100 Gäste souverän durch den Abend.

Auch Heinrich Waßenberg, im Sommer noch das Gesicht der Landesspiele und auf hunderten Plakaten in Trier zu sehen, war im Beirat aktiv. Über die letzten drei Monate trafen sich die Beiräte regelmäßig. Sie legten den Namen der Ausstellung fest, suchten die Fotos aus und bereiteten die Vernissage vor. Am Montagabend berichtete er im Interview mit Patrick Loppnow, Reporter des inklusiven Medien-Tandem-Teams der Lebenshilfe Trier, dass er lange an die Spiele zurückdenken wird und seine Rolle als Botschafter für die über 1000 Sportler sehr genossen hat. „Dabei sein und mitmachen, das ist wichtig!“, bringt Heinrich Waßenberg es auf den Punkt.

Die Ausstellung ist vom 27. November bis 18. Dezember in der VHS Trier zu sehen. Im Anschluss daran wird sie über mehrere Monate in Trier an verschiedenen Orten zu sehen sein:

18.12.-12.01.2018: Arena Trier
12.01.-09.02.2018: Broadway Trier

Weitere Informationen und Folgetermine finden Sie unter www.lebenshilfe-trier.de/momente

Zur Lebenshilfe Trier e.V. gehören über 600 Mitglieder. In 12 Einrichtungen werden rund 450 Menschen aller Altersgruppen betreut. Als Selbsthilfeorganisation betroffener Eltern und Angehörigen von Menschen mit Behinderung wurde die Lebenshilfe Trier 1962 gegründet.

Der Behindertenbeirat der Lebenshilfe Trier besteht aus betreuten Menschen der verschiedenen Wohnbereiche. Der Beirat trifft sich alle drei Monate und bespricht gemeinsam mit dem Vorstand der Lebenshilfe Trier aktuelle Themen.

Erstmalig bei den Landesspielen gab es ein inklusives Medien-Team. Hier arbeiteten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam an der tagesaktuellen Berichterstattung. Das Tandem-Team war an den drei Tagen mit einer Videokamera unterwegs und führte Interviews mit Teilnehmern und Gästen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.