Barocke Weihnacht im Kurfürstlichen Palais Trier

0

TRIER. Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres hat SWR2 wieder Barockmusiker zu einem Adventskonzert eingeladen. Im Festsaal des Kurfürstlichen Palais leuchten die Lüster, wenn am Freitag, 8. Dezember, um 20 Uhr Violinsonaten von Vivaldi und Biber erklingen.

Der böhmische Barockmeister widmete die ersten drei seiner „Rosenkranzsonaten“ den freudigen Mysterien im Leben der Muttergottes: Mariä Verkündigung, Mariä Heimsuchung und Christi Geburt. Der mazedonische Geiger Emilio Percan spielt diese Sonaten ebenso innig singend wie feurig virtuos, ganz so wie die Dresdner Sonaten von Antonio Vivaldi, die er bravourös auf CD eingespielt hat. Sein „G.A.P.-Ensemble“ nannte er nach einem fast vergessenen Zeitgenossen Vivaldis: Giovanni Antonio Piani.

Die Violinsonaten des Bolognesers wurden von Percan nach 300 Jahren Dornröschenschlaf wach geküsst – sehr zur Freude der Musikkritik, die dem Geiger dafür höchstes Lob spendete. Seine Mitspieler sind der italienische Cembalist Luca Quintavalle und der deutsche Cellist Klaus-Dieter Brandt. Der Cellist des Ensembles, Orion Aymat Fusté, wurde bei einer Demonstration für die Unabhängigkeit seiner Heimat Katalonien so schwer verletzt, dass er leider nicht spielen kann.

TICKETS UND VORVERKAUFSSTELLEN

Tickets kosten 16 €, 50 % für Studenten und Schwerbehinderte, 6 € für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Vorverkauf bei Villa Musica in Mainz (06131 / 9251800, www.villamusica.de) sowie bei Musikhaus Reisser (06 51 / 9 78 45 -0) und Musikhaus Kessler (06 51 / 7 31 02) in Trier.

Emilio Percan, Barockvioline
Klaus-Dieter Brandt, Barockcello
Luca Quintavalle, Cembalo

Heinrich Ignaz Franz Biber: Rosenkranzsonaten Nr. 1-3
Antonio Vivaldi: Violinsonate C-Dur, RV 2
Alessandro Scarlatti: Cellosonate Nr. 3 C-Dur
Domenico Scarlatti: Pastoralsonate, K 513
Gianantonio Piani: Violinsonate G-Dur

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.