„Von Bach bis Gershwin“: Benefizkonzert im Trierer Brüderkrankenhaus

0
Das Posaunenquartett „OPUS 4“.

Bildquelle: privat

TRIER. Am Sonntag, 26. November 2017, veranstaltet der Kunst- und Kulturverein am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier um 16 Uhr in der Kloster- und Krankenhauskirche des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier ein Benefizkonzert mit klassischer Musik zu Gunsten der Vereine „Chor über Brücken e.V.“ und „Die kleine Pyramide e.V.“.

Das Konzertprogramm steht unter dem Titel „Von Bach bis Gershwin“. Zu den Künstlern gehören das Posaunenquartett „OPUS 4“ sowie Organist Klauspeter Bungert. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Musikalisches Vergnügen für den guten Zweck – dies unterstützt das 1994 gegründete hochkarätige Posaunenquartett „OPUS 4“ am 26. November im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier mit klassischen Tönen auf Barockposaunen. Das Ensemble besteht aus zwei Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig, Jörg Richter und Dirk Lehmann, sowie aus Wolfram Kuhnt, Mitglied der Staatskapelle Halle, und den freischaffenden Musikern Stephan Meiner und Hans-Martin Schlegel.

Begleitet wird das Quartett „OPUS 4“ vom in der Region Trier/Luxemburg bekannten Künstler Klauspeter Bungert an der Orgel.

Das Programm des Benefizkonzertes werden die Künstler mit einer Kanzone von Biagio Marini und der „Sonata pian´ e forte“ von Giovanni Gabrieli einleiten. Daran schließen unter anderem Werke italienischer Meister um 1600 wie Guiseppi Guami sowie Werke von Johann Sebastian Bach bis zu George Gershwin an.

Für das Benefizkonzert sind Spenden erbeten. Die Erlöse werden vom Kunst- und Kulturverein an zwei gemeinnützige Vereine verteilt. Während „Chor über Brücken e.V.“ Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Religion durch gemeinsames Musizieren im Chor verbindet und gegenseitige Toleranz schafft, unterstützt „Die kleine Pyramide e.V.“ seit 1998 besonders die medizinische Versorgung kranker, behinderter oder verwaister Kinder auf der Westbank bei Luxor und in den umliegenden Dörfern, der wohl ärmsten Region Ägyptens.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.