Grenzübergang gesperrt – Polizei stoppt angeblichen Selbstmordfahrer mit Tanklaster

0
Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste ¸üben für den Ernstfall. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Bildquelle: Foto: Patrick Seeger/dpa Archiv

LUXEMBURG. Wie Luxemburgische Medien berichten, kam es den gesamten Vormittag über zu einer Vollsperrung des Grenzüberganges A13/ A8 bei Schengen in Richtung Deutschland. Grund für die Sperrung war der Fahrer eines Tanklastzuges, der am gestrigen Abend der saarländischen Polizei per Telefonanruf ankündigte sich umbringen zu wollen und mit seinem Tanklastzug in das Wohnhaus seiner Lebensgefährtin in Saarbrücken fahren wolle.

Zwar konnten Spezialkräfte der Polizei den Mann dazu bewegen, einen Treffpunkt auf dem Rastplatz Moseltal auszumachen, der aber von dem Fahrer letztendlich ignoriert wurde. Da der Fahrer sich nicht an die Vereinbarung hielt, stoppten die Beamten den Fahrer gegen 5 Uhr mit einem Nagelgurt.

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 5 Uhr, stoppten die Spezialkräfte das in Richtung Saarlouis fahrende Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Perl und Perl-Borg und nahmen den Mann fest. Dabei wurde auch ein zweiter, unbeteiligter Lastwagen beschädigt. Beide Fahrzeuge konnten nicht abgeschleppt werden und mussten vor Ort repariert werden. Die Ermittlungen dauern an. Die A8 musste zunächst voll gesperrt werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.