Waffennarr stellt Selbstschussanlage im Garten auf

0

Bildquelle: Hauke-Christian Diettrich / dpa-Archiv / Montage

SAARBRÜCKEN. Die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken hat einen Mann angeklagt, weil er rund um sein Gartengrundstück eine Selbstschussanlage installiert haben soll. Ein Mann soll im Mai beim Betreten des Grundstücks die Anlage ausgelöst haben und in der Kniekehle getroffen worden sein, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Der 64 Jahre, nicht vorbestrafte und geständige Grundstücksbesitzer soll außerdem Munition mit einem Metalldetektor gesucht und gelagert haben. Bei einer Durchsuchung fand die Polizei unter anderem Wurfgranaten, den Lauf eines Maschinengewehrs sowie den Zünder einer Handgranate und drei Granaten. Darüber hinaus habe der Mann Sprengfallen aufgestellt, angeblich zur Abwehr von Wildschweinen.

Der 64-Jährige gab laut Staatsanwaltschaft bislang zu Protokoll, dass er nicht habe Menschen verletzen wollen. Laut Anklage waren von dem Mann aufgestellte Schilder nicht aussagekräftig genug, obwohl das Grundstück in der Nähe eines Trampelpfads liegt. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung und strafbaren Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.