Zählerableserin mit Schusswaffe und Schlagstock bedroht – Spezialkräfte im EInsatz

0

St. Ingbert. Wie die Polizei mitteilt, erschien am 27. Oktober, eine Frau auf der Dienststelle in St. Ingbert und teilte mit, dass sie im Rahmen ihrer Tätigkeit als Ableserin für Wasserzähler, soeben von dem 68-jährigen Bewohner einer Wohnung, in welcher sie die Zähler ablesen wollte, mit einem Schlagstock und einer Schusswaffe bedroht wurde.

Die Person habe die Frau zunächst nicht in die Wohnung lassen wollen. Im kurzen Gespräch an der Wohnungstür, habe er seine Jacke geöffnet und ihr einen Schlagstock gezeigt, den er bei sich trug. Außerdem trug der Mann eine Waffe in einem Holster am Gürtel. Da ihr die Person bereits sehr aggressiv vorkam, habe sie beim Anblick der Waffen die Flucht ergriffen.

Im Rahmen nachfolgender polizeilicher Einsatzmaßnahmen wurde die Person durch Spezialkräfte in der Wohnung festgenommen. Eine Schreckschusswaffe, die von einer echten Waffe optisch nicht zu unterscheiden ist, sowie der Schlagstock wurden sichergestellt.

Während des Einsatzes war die Gartenstraße für ca. 1 Stunde voll gesperrt.

Der alkoholisierte 68 jährige wurde in Gewahrsam genommen und zwecks ärztlicher Begutachtung zur Polizeiinspektion St. Ingbert verbracht. Die Wohnung wurde nach weiteren Schusswaffen durchsucht, wobei keine weiteren Waffen gefunden wurden.

Der 68-jährige wurde nach Ausnüchterung wieder entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.