Heimspiel am Dienstagabend – Gladiators treffen auf Hanau

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0

TRIER. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier treten am Dienstag, den 31. Oktober 2017 gegen den nächsten Play-Off-Kandidaten an. Mit den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau kommt der Tabelle-Sechste der ProA in die Arena Trier. Sprung-Ball zur Partie ist um 20 Uhr.

„Wir brauchen eine Reaktion unserer Leader, unserer Führungsspieler“, konstatierte Head Coach Marco van den Berg nach dem Spiel am Samstag gegen die NINERS Chemnitz. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, hatte Trier das Spiel im dritten Viertel selbst aus der Hand gegeben und schlussendlich verdient verloren. Das Spiel gegen Chemnitz war die vierte Niederlage im sechsten Spiel. Mit den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau kommt nun erneut ein unbequemer Gegner in die Arena Trier. Hanau steht derzeit auf dem sechsten Tabellenrang und damit auf einem Play-Off-Platz. Schon vor der Saison, als man in einem Testspiel aufeinander getroffen war, hatte Coach van den Berg den WHITE WINGS Play-Off-Qualität attestiert. Genau das bestätigt die starke Form der Hanauer zu Beginn der Saison. Mit vier Siegen aus sechs Spielen ist das Team von Head Coach Simon Cote voll im Soll.

Verbunden ist der Erfolg ganz klar mit zwei Namen. Während in der letzten Saison, der in zwischen abgewandertem, Cruize Pinkins die Hauptlast im Scoring getragen hatte, sind es nun Publikumsliebling Till-Joscha Jönke und Luquon Choice die Verantwortung übernehmen. Jönke trifft 50 % seiner Würfe in der Zone und erzielt im Schnitt 13,5 Punkte. Hinzu kommen 5,3 Assists für den Shooting Guard – Spitzenzahlen. Neben ihm macht auch Luquon Choice mit guten Statistken auf sich aufmerksam. Der Shooting Guard war im Sommer vom College nach Hanau gewechselt. Der Amerikaner trifft 50 % seiner Würfe und ganze 91 % seiner Freiwürfe und erzielt so im Schnitt 12,3 Punkte. Dazu kommt mit Christian von Fintel ein starker Dreierschütze (43,8%). Dazu wird das Team von Simon Cote nach gutem Start in die Saison mit ausreichend Selbstvertrauen an die Mosel reisen. Die örtlichen Tageszeitungen in Hanau sehen die WHITE WINGS gar als leichten Favoriten.

Die RÖMERSTROM Gladiators stehen nach vier verlorenen Spielen nach sechs Spieltagen durchaus unter Druck. „Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen, grade wenn es auswärts nicht funktioniert“, sagt Marco van den Berg und hofft damit auch auf den Heimvorteil in der Arena Trier. Dennoch ist klar, dass auch das Spiel gegen Hanau kein Selbstläufer ist. Vor allem da Simon Schmitz nach wie vor mit Rückenproblemen zu kämpfen hat und voraussichtlich auch gegen die WHITE WINGS passen muss. Center Killian Dietz soll dafür auch am Dienstag einige Minuten bekommen. Marco van den Berg hofft, dass mit seiner Rückkehr die Probleme unter den Körben geringer werden. Trier konnte im Rebound-Duell bisher gegen keine Mannschaft überzeugen. Grade in dem Bereich erwartet der Niederländische Head Coach eine Reaktion seines Teams: „Wir müssen unter dem Korb besser werden, weiter an uns arbeiten. Dazu müssen alle bereit sein.“

Das Duell gegen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau dürfte also auch im Hinblick auf die Perspektive in der Saison für die RÖMERSTROM Gladiators Trier spannend werden. Die Hausherren hoffen auf eine volle Arena Trier um mit den Fans im Rücken diese Herausforderung zu meistern.

TICKETS
lokalo.de Ticket Service Tickets Regional
Tickets für die Partie der Gladiatoren gibt es bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, in der Geschäftsstelle der RÖMERSTROM Gladiators Trier und online unter www.römerstrom-gladitators.de/tickets.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.