Polizei RLP startet Aufklärungskampagne zur Rettungsgasse

0
Bei zwei Fahrpuren für eine richtung ist die Rettungsgasse in der Mitt zu bilden.

Bildquelle: dpa-Archiv

MAINZ/REGION TRIER (dpa/lrs). Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat eine Kampagne gestartet, um bei Autofahrern das Bewusstsein für die Bildung einer Rettungsgasse zu vertiefen.

Neben Informationen zum richtigen Verhalten am Unfallort seien in den kommenden Wochen auch gezielte Kontrollaktionen geplant, teilte die Behörde am Donnerstag in Mainz mit.

«Obwohl die Bildung der Rettungsgasse vereinfacht wurde, ist sie leider immer noch nicht im Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer verankert», erklärte der LKA-Verkehrsexperte Volker Weicherding. «Deshalb ist es uns wichtig, Verkehrsteilnehmer erneut auf den Ablauf aufmerksam zu machen.»

Sobald der Verkehr auf einer Autobahn oder auf mehrspurigen Straßen außerhalb einer Ortschaft nur noch im Schritttempo vorankommt oder zum Stillstand kommt, müssen die Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Rettungsfahrzeugen zwischen dem äußersten linken Fahrstreifen und dem rechts daneben eine freie Gasse bilden. So ist es auch in der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben.

Verkehrsteilnehmer sollten schon bei stockendem Verkehr und Staubeginn die Rettungsgasse freihalten – und nicht erst, wenn sich das erste Einsatzfahrzeug nähert, erklärte das LKA. Später sei es oft nicht mehr möglich, rechtzeitig Platz zu schaffen.

Die wichtigsten Hinweise für Verkehrsteilnehmer in Kürze:

Befahren werden darf die Rettungsgasse ausschließlich mit Polizei- und Hilfsfahrzeugen. Dazu zählen:

– Rettungsdienst
– Polizei
– Feuerwehr
– Abschleppfahrzeuge

Allen anderen Kraftfahrern ist die Durchfahrt untersagt. Die Nichtbeachtung wird mit einem Bußgeld geahndet.

Wenn Sie Fahrzeuge mit Sondersignalen (Blaulicht & Martinshorn) hören oder sehen:

– Verringern Sie die Geschwindigkeit.
– Versuchen Sie herauszufinden, aus welcher Richtung die
Einsatzfahrzeuge kommen.
– Setzen Sie den Blinker, um den Verkehrsteilnehmern und
Rettungsfahrzeugen anzuzeigen, zu welcher Seite Sie ausweichen
möchten.
– Halten Sie im Zweifelsfall an, aber richten Sie Ihr Fahrzeug
möglichst parallel zur Fahrtrichtung aus, damit nicht das Heck
Ihres Fahrzeugs in die Rettungsgasse hineinragt.
– Halten Sie ausreichend Abstand zu Ihrem Vordermann.
– Lassen Sie, wenn möglich, die Standspur frei.
– Achten Sie vor der Weiterfahrt darauf, ob noch weitere
Einsatzfahrzeuge folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.