Polizeibeamte feierten 40-jähriges Dienstjubiläum

0
Das Foto zeigt v.l.n.r.: Peter Kretz vom Gesamtpersonalrates, PHK Reinhard Laux, POK Rainer Diederichs, PHK Werner Caspar und Behördenleiter Rudolf Berg

Bildquelle: Polizei Trier

TRIER. Drei Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Trier feierten Anfang Oktober ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Behördenleiter Rudolf Berg dankte Werner Caspar von der PI Baumholder, Rainer Diederichs von der PI Prüm und Reinhard Laux von der PI Zell im Rahmen einer Feierstunde am 4. Oktober für ihre geleistete Arbeit.

PHK Werner Caspar und POK Rainer Diederichs begannen am 3. Oktober 1977 ihre polizeiliche Ausbildung beim Bundesgrenzschutz, PHK Reinhard Laux trat an demselben Tag in den Dienst der Polizei Nordrhein-Westfalen ein.

1987 wechselte der 57-jährige Werner Caspar zur Landespolizei nach Rheinland-Pfalz und war dort zunächst bei der Bereitschaftspolizei in Enkenbach und anschließend bei der Polizeiinspektion in Remagen eingesetzt. 1994 zog es den in Lebach-Dörsdorf wohnenden Beamten zum Polizeipräsidium Trier. Nach dem er ein paar Jahre in der ältesten Stadt Deutschlands seinen Dienst verrichtete, war er seit 1997 im Schichtdienst der Polizeiinspektion Baumholder Tag und Nacht für die Belange der Bürgerinnen und Bürger da.

Nach seiner Zeit beim Bundesgrenzschutz zog es auch den 56-jährigen Rainer Diederichs zur Landespolizei nach Rheinland-Pfalz. 1985 wechselte er zur Polizei nach Ludwigshafen. Wie auch PHK Caspar kam der Neuerburger 1994 ins Präsidium Trier und verrichtet seitdem im Wechselschichtdienst rund um die Uhr seinen Dienst bei der Polizeiinspektion in Prüm.

Der 56-järhige Reinhard Laux hatte bereits seine Grundausbildung bei einer Landespolizei (Nordrhein-Westfalen) abgeschlossen. Doch auch ihn zog es 1983 in das schöne Rheinland-Pfalz. Zunächst in Koblenz und Cochem eingesetzt, wechselte der Lutzerather 1992 in das heutige Polizeipräsidium Trier. Als Dienstgruppenleiter sorgte er von da an rund um die Uhr bei der Polizeiinspektion Zell für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

Behördenleiter Rudolf Berg bedankte sich für das in den vielen Jahren gezeigte Engagement.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.