‚Brutalo-Überfall‘ in der Paulinstraße – Niedergeschlagen, beraubt und mit Messer bedroht

12
Symbolbild.

TRIER. Vier unbekannte Männer haben einen 34-jährigen Mann in der Nacht zu Mittwoch, 27. September, in der Paulinstraße beraubt und mit einem Messer bedroht. Das Opfer wurde leicht verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei ging der 34-jährige Geschädigte kurz vor 1 Uhr in der Paulinstraße auf dem linken Gehweg in Richtung Porta Nigra. Kurz hinter der Kreuzung Maximinstraße kamen ihm vier junge Männer entgegen. Als er mit den Männern auf gleicher Höhe war sprachen die Männer ihn an, schlugen ihn zu Boden und raubten seine Geldbörse. Anschließend flüchteten sie in Richtung Porta Nigra. Der Geschädigte folgte den Angreifern, stellte die Verfolgung jedoch nach kurzer Strecke ein, als einer der Männer ein Messer zog und ihn damit bedrohte.

Der 34-jährige Geschädigte aus Trier wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Geraubt wurde eine braune Ledergeldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag sowie ein USB-Stick.

Die Angreifer waren Anfang 20 Jahre alt, einer der Täter trug eine Kappe und eine blaue Jacke.
Zur Tatzeit passierte ein Auto die Stelle. Der Fahrer hat möglicherweise etwas beobachtet.

Die Kripo Trier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 0651/9779-2290 oder 0651/9779-2253.

12 KOMMENTARE

  1. Na das mit der Täterbeschreibung ist ja wieder mal ein großer Witz. Da kann man doch nur noch den Kopf schütteln. Ich bin mir sicher, dass das Opfer in der Lage war eine genauere Beschreibung zu machen, gerade weil er die Täter sogar noch verfolgen konnte… So ist das Wiedererkennen der Täter seitens der Bevölkerung unmöglich. Ein weiterer Schlag ins Gesicht des Opfers meiner Meinung nach.

    Soll jetzt jeder, der jemanden mit Kappe und blauer Jacke sieht die Polizei alarmieren oder was?

    • Das hat sicherlich seinen Grund warum keine eindeutige täterbeschreibung rausgegeben wurde. Ich denke jeder einzelne kann gut zwischen den Zeilen lesen auch ohne täterbeschreibung.

  2. Viele sind nicht damit einverstanden, dass die AFD soviele Stimmen geholt hat, doch muss man sich fragen warum das so ist. Eine Politik des Verschweigens und Nichtlösens anderer Probleme generiert notwendigerweise eine Partei, die anbietet, diese Probleme zu lösen.

  3. Genau so ist es Peter! Und seitens der Regierung ist kein Einlenken zu erwarten. Frau Merkel wird in den Medien fast ausschließlich als tollste Mutti aller Zeiten gefeiert. Nach den üblen Verlusten für die so genannten Volksparteien (Darf man das noch sagen oder muss ich Bevölkerungsparteien sagen?), hätte diese Frau längst zurücktreten müssen. Aber weiterhin werden Tatsachen einfach verschwiegen und Mutti als Mutter Theresa präsentiert. Und jeder andere, der von der Regierungs-Meinung abweicht, ist gleich ein böser Rechtsextremist nur weil er die offensichtlichen Rechtsbrüche der hohen Damen und Herren im Bundestag, sowie die Folgen beim Namen nennt.

    Auch nochmal von mir,…
    Die Rechtsbrüche der Kanzlerin/Regierung sind Ursache dafür, dass die AFD es in den Bundestag geschafft hat, da es dort bisher keine echte Opposition gab.
    In wie weit diese selbst unterwandert ist und nur eine weitere Systempartei im Schafspelz ist, wird sich schnell zeigen. Momentan gehe ich von Letzterem aus.

    Beste Grüße

  4. Vor allem würde ich auch gerne mal eins wissen: Wenn in Trier eine Straftat geschieht, wird regelmässig die Nationalität der Täter nicht genannt, genauso regelmässig kann man aber die Nationalität der Täter dann im Luxembourger Wort nachlesen, sofern diese über das Ereignis berichten. Also: Warum ist hier angebliche Diskriminierung, was dort anscheinend keine ist?

    • @Peter
      Wie wollen Sie denn bitte die Nationalität eines Straftäters erkennen?
      Soll sich der Überfallene den Personalausweis zeigen lassen?

      • Mensch genau das ist es, bei einem Überfall immer gleich rufen: Welche Nationalität haben Sie denn?
        In einem Fall wie obigen kann der Geschädigte ja i.d.R. Angaben zu Dialekt, Akzent, Aussehen, z.b. weiss, schwarz, südländisch usw. machen oder? Und wenn einer der Täter den anderen mit Hakan anredet kann er das ja auch sagen?

  5. Oh ha. Großes Verschwörungstheoretiker-Treffen.
    Ja, diese Überfälle und Gewalttaten die von der Regierung vor 2 jahren erfunden wurden( früher war ja alles besser, da gabs ja keine Überfälle) waren nicht so der Knaller und müssen der teil eines großen ganzen sein.

Schreibe einen Kommentar zu Hakan Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.