Schwarzarbeit: Zoll durchsucht Gastronomiebetriebe

0

Bildquelle: dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN (dpa/lrs). Im Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung hat der Zoll am Dienstag sechs Objekte im Raum Saarbrücken durchsucht. Dabei soll es sich um Betriebe des Gastronomie- und Glückspielgewerbes handeln.

Weiteren Angaben des Hauptzollamts Saarbrücken zufolge steht eine 31 Jahre alte Inhaberin mehrerer Gaststätten, Shisha-Cafés und Spielcasinos im Zentrum der Ermittlungen. Sie soll Löhne schwarz an ihre Beschäftigten ausgezahlt haben und dadurch Sozialversicherungsbeiträge unterschlagen haben.

«Ins Blickfeld der Ermittler geriet die deutsche Staatsangehörige infolge aufgetretener Unregelmäßigkeiten anlässlich einer Prüfung ihrer Geschäftsunterlagen», heißt es von der Behörde. Demnach konnten Zollbeamte und Steuerfahnder bei dem Einsatz «umfangreiche Beweismittel in Form von schriftlichen Unterlagen und digitalen Datenträgern» sicherstellen.

So wurden etwa Stundenaufzeichnungen der Beschäftigten in einem Versteck gefunden, das sich in einem extra präparierten Hohlraum hinter einer Deckenplatte befunden habe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.