Wilde Verfolgungsjagd – Betrunkener rauscht durch Luxemburg

0

Bildquelle: Police Grand-Ducale

ESCH-ALZETTE/LUX. In Esch-Alzette hielt am gestrigen Montagabend gegen 23.30 Uhr ein Autofahrer bei seiner wilden Flucht vor einer Kontrolle gleich fünf Polizeipatrouillen auf Trab.

Bei der Verkehrskontrolle kam der Fahrer eines blauen BMW mit erhöhter Geschwindigkeit an den Kontrollposten herangefahren.

Der Fahrer reagierte zuerst auf die Haltezeichen – um dann allerdings mit stark erhöhter Geschwindigkeit zu flüchten. Die Polizisten folgten dem Wagen mit Blaulicht und Sirene.

Der flüchtige Fahrer missachtete mehrere Rotlichter, überfuhr Verkehrsinseln, raste durch den Gegenverkehr und versuchte das Polizeifahrzeug zu rammen.

Schließlich flüchtete das Fahrzeug über die französische Grenze so dass die Verfolgung erstmal abgebrochen werden musste.

Eine großanlegte Fahndung ermöglichte es, den flüchtigen BMW kurze Zeit später zu lokalisieren.

Auf der Autobahn A13 fuhr der BMW teilweise mit über 180 km/h. In Höhe der Autobahnbaustelle, Höhe Dudelange, bremste ein Polizeiauto, das vor dem BMW fuhr, den Verkehr ab, so dass es zu einem kleinen Stau kam.

Zwei Patrouillen welche sich hinter dem BMW befanden, versperrten dem BMW-Fahrer den Fluchtweg. Der Fahrer kam der Aufforderung nicht nach sein Gefährt zu verlassen. Schließlich wurden beide Insassen in Handschellen gelegt und zur Dienststelle verbracht.

Es stellte sich heraus, dass bis Juni 2018 noch ein Fahrverbot gegen den Fahrer bestand und dass das das Fahrzeug mit falschen Nummernschildern versehen war. Zudem stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.