Hauptmarkt Trier erstrahlt in neuem Licht

0
13 LED-Stelen erleuchten den Hauptmarkt, während in den Boden eingelassene Lichtspots Petrusbrunnen und Marktkreuz besonders in Szene setzen. Zusätzlich wird die Kirche St. Gangolf angestrahlt.

Bildquelle: Stadt Trier

TRIER. Der Hauptmarkt erstrahlt seit Beginn der Woche in einem neuen Licht: Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die neue Beleuchtung in Betrieb genommen.

Verschlang die vorherige mit drei Lampen und drei Seilüberspannungen jährlich rund 3350 Kilowattstunden, brauchen die 13 energiesparenden LED-Leuchten, die von den Stadtwerken Trier (SWT) installiert wurden, pro Jahr nur 1780 Kilowattstunden. Trotzdem steigt das Lichtniveau gemäß den Vorgaben des Lichtmasterplans um das acht- bis neunfache. Durch in den Boden eingelassene Spots werden Petrusbrunnen und Marktkreuz besonders in Szene gesetzt. Auch die Kirche St. Gangolf wird angestrahlt und bietet dem Betrachter im Dunkeln ein besonderes Bild.

Weiterer Mehrwert der neuen Leuchten: Sie beinhalten die Zugangspunkte für das öffentliche WLAN, das bereits von der Porta über den Hauptmarkt bis zum Kornmarkt verfügbar ist und noch in diesem Jahr auf den Viehmarkt, die Neustraße und den Augustinerhof ausgeweitet werden soll. Bis Ende 2018 soll in der gesamten Innenstadt öffentliches WLAN verfügbar sein. Laut SWT-Vorstand Dr. Olaf Hornfeck werde gerade auch getestet, WLAN in Bussen anzubieten.

Viel mehr als eine Straßenlaterne

Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich begeistert: „Das ist ein wahnsinnig tolles Projekt. Aus einer einfachen Straßenlaterne wird ein neues Element einer intelligenten Stadt.“ LED-Lichtmasten seien ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz, öffentliche WLAN-Hotspots ein Fortschritt bei der Digitalisierung des Landes. „Umso besser, wenn sich beides intelligent verbinden lässt“, unterstrich die Ministerpräsidentin. Dreyer bezeichnete die SWT als „extrem vorbildlich“ was Energieeffizienz betrifft.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe hob die Vorzüge der Umrüstung hervor: „Wir sparen Geld, sind modern und können unsere Denkmäler anstrahlen.“ Des Weiteren werde mit der neuen Straßenbeleuchtung die Aufenthaltsqualität für die Bürgerinnen und Bürger erhöht, der Einzelhandel gestärkt und der Tourismus unterstützt“, betonte Leibe. Anwohnerin Margret Adamy, war von dem neuen Lichtkonzept des Hauptmarkts direkt überzeugt: „Die neue Beleuchtung ist sehr gelungen. Die Lampen wirken elegant. Es gefällt mir sehr gut.“

Seitdem die Stadtwerke am 1. Januar 2016 die Straßenbeleuchtung von der Stadt übernommen haben, wurden bereits 2330 Leuchten im gesamten Stadtgebiet auf die energieeffiziente LED- Technik umgerüstet. Für die sukzessive Modernisierung der Beleuchtung in Trier investieren die Stadtwerke 1,5 Millionen Euro jährlich. Die Energieeinsparung liegt bei rund 500.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr, was einer Reduktion um acht Prozent im Vergleich zu 2015 entspricht.

Die Vorstände der Stadtwerke sehen in der innovativen Vernetzung und Mehrfachnutzung der vorhandenen Infrastruktur große Chancen für neue Tätigkeitsfelder. Beispielhaft nannten Arndt Müller und Dr. Olaf Hornfeck verschlüsselte Netze, die dazu dienen könnten, Zählerdaten zu übermitteln oder neue Dienstleistungen anzubieten.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer freut sich mit SWT-Vorstand Arndt Müller, SWT-Projektleiter Christian Rauen, Oberbürgermeister Wolfram Leibe und SWT-Vorstand Dr. Olaf Hornfeck (v. l.) über die neue Beleuchtung des Haupmarkts. Die modernen LED-Stelen setzen den Platz in ein ganz besonderes Licht. Zusätzlich ermöglichen sie öffentliches WLAN auf dem Hauptmarkt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.