Rheinlandpokal – Eintracht will Favoritenrolle gerecht werden

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

0
Der neue Cheftrainer der Eintracht: Daniel Paulus

TRIER. Am heutigen Mittwochabend beginnt für Eintracht Trier auch die Saison im Bitburger Rheinlandpokal. Nachdem die Moselstädter in Runde Eins in den Genuss eines Freiloses gekommen waren, muss das Team von Trainer Daniel Paulus in der zweiten Runde bei Bezirksligist SV Konz ran. Auch wenn der SVE als Favorit in den Nachbarort reist, so treiben dem Coach doch personelle Engpässe die Sorgenfalten auf die Stirn.

Stephan Schuwerack, Michael Dingels, Simon Maurer, Matthias Heck, Leoluca Diefenbach, Tim Garnier, Nani Saim und Alexander Biedermann – satte acht Spieler stehen Trainer Daniel Paulus nach der intensiven und kräftezehrenden englischen Woche im Pokalspiel am Mittwochabend nicht zur Verfügung. Mit Ausnahme von Garnier, der aus beruflichen Gründen fehlt, werden alle Akteure von Verletzungen geplagt. Insbesondere Meliani Saim macht dem Coach aktuell Sorgen, wird doch nach derzeitigem Stand beim Neuzugang ein Muskelbündelriss im Adduktorenbereich befürchtet. Sollte sich die Diagnose bestätigen, wird der 23-Jährige seiner Mannschaft voraussichtlich für einige Wochen nicht helfen können. Für die Partie in Konz wird Paulus auf die Verletzungswelle auch mit der Berufung von U19-Akteuren reagieren. Lukas Servatius wird sicher im Kader stehen, bei Fionn Arns denkt der Übungsleiter ebenfalls über eine Nominierung nach. Gute Chancen auf sein Startelf-Comeback hat auch ein Routinier: Josef Cinar könnte die Blau-Schwarz-Weißen erstmals nach seiner Verletzung wieder anführen.

Trotz der vielen Ausfälle will der 37-jährige Eintracht-Coach Paulus aber keinen Zweifel am Favoritenstatus seiner Mannschaft aufkommen lassen: „Das ist Einstellungssache. Wir werden das Spiel ganz sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen und wollen unbedingt weiterkommen. Der Pokal – und das weiß gerade in Trier jeder – ist sportlich und finanziell für uns ein ganz wichtiger Wettbewerb. So werden wir auch auftreten.“ Während Eintracht Trier nach zuletzt sieben Zählern aus den letzten drei Partien mit ordentlich Selbstvertrauen nach Konz reist, haben die Gastgeber mit nur einem Punkt aus den ersten drei Bezirksliga-Partien keinen guten Start in die neue Spielzeit erwischt. Erst am Sonntag unterlag das Team daheim der SG Lüxem mit 1:2. Dennoch warnt Eintracht-Coach Paulus sein Team vor Überheblichkeit: „Ich erwarte, dass wir die Partie souverän herunterspielen und auch gewinnen. Dafür muss aber eine engagierte und konzentrierte Leistung her.“ Außerdem ergänzte der Coach im Hinblick auf die vielen Verletzten: „Ich hoffe, dass wir die Partie ohne größere Blessuren überstehen.“

Anstoß auf dem Rasenplatz in Konz ist am Mittwoch um 17:45 Uhr. Die frühe Anstoßzeit resultiert aus den Richtlinien des Fußballverbandes, nach denen die Partie wegen des fehlenden Flutlichts vor Ort spätestens zu diesem Zeitpunkt angepfiffen werden muss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.