Eifeler Geldautomaten-Knacker vor Gericht – 56.000 Euro Schaden

0

TRIER (dpa/lrs). Mit zwei Komplizen soll er einen Geldautomaten in einer Bank in Kelberg (Kreis Vulkaneifel) aufgebrochen und gut 56 000 Euro erbeutet haben: Deswegen steht ein 43-Jähriger seit Dienstag vor dem Landgericht Trier.

Zudem soll der Angeklagte ebenfalls im Trio in eine Bank in Jünkerath (Kreis Vulkaneifel) eingebrochen sein, um Geld aus dem Tresorraum zu stehlen. Dabei wurde der Alarm ausgelöst, die Täter flüchteten ohne Beute. Bei den Taten im November 2016 entstand ein Sachschaden von rund 35 000 Euro. Die beiden Mittäter sind laut Staatsanwaltschaft noch nicht ermittelt. Der Prozess wegen schweren Bandendiebstahls ist bis 4. September terminiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.