„Hooligan-Prozess“ – AfD-Spitzenkandidat wegen Raub und Körperverletzung vor Gericht

0
Sebastian Münzenmaier im Amtsgericht in Mainz.

Bildquelle: Boris Roessler/ dpa Archiv

MAINZ (dpa/lrs). – Der Prozess gegen den Spitzenkandidaten der AfD Rheinland-Pfalz für die Bundestagswahl, Sebastian Münzenmaier, wird heute fortgesetzt.

Vor dem Amtsgericht Mainz geht es voraussichtlich um die Befragung von Zeugen eines Mitangeklagten. Dem heute 28-jährigen Münzenmaier wird vorgeworfen, vor fünf Jahren als Fan des 1. FC Kaiserslautern mit anderen Mitgliedern der Ultra- und Hooliganszene Fans des FSV Mainz 05 in der Landeshauptstadt angegriffen zu haben.

Die Anklage lautet auf versuchten Raub und gefährliche Körperverletzung. Eine mögliche Beteiligung Münzenmaiers war bisher unklar. Ein Polizist hatte ihn der Ultra-Bewegung des 1. FC Kaiserslautern zugeschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.