Die fünf besten deutschen WM-Spieler

0

Bildquelle: Publimetro.co

Vor Kurzem hat „Die Mannschaft“ den FIFA-Konföderationen-Pokal gewonnen und kann jetzt die Bilanz aufweisen, acht von neun großen internationalen Turnieren als Halbfinalist, Zweitplatzierter oder als Sieger abgeschlossen zu haben.

Nun steht die Weltmeisterschaft 2018 vor der Tür und Deutschland scheint voll motiviert zu sein, den fünften Weltmeistertitel ins Land holen zu wollen.

Dafür wird sicherlich wieder eine weitere Ladung legendärer Leistung erforderlich sein, wie sie diese fünf besten WM-Spieler Deutschlands in der Vergangenheit gezeigt haben.

5) Miroslav Klose
Der Name Klose wird vielleicht nicht die Art von Begeisterung auslösen, wie einige andere deutsche Fußballer der Vergangenheit (oder sogar der Moderne) es tun. Aber der WM-Torschützenkönig sowohl für sein Land als auch in der Geschichte des Wettbewerbs zu sein, sollte ausreichen, um den Status „Legende“ inne zu haben.

Neben seinem Rekord von 16 Toren in vier Turnieren ist er außerdem der einzige Spieler, der vier oder mehr WM-Medaillen gewinnen (Drittplatzierter oder besser) und der viermal hintereinander in einem Halbfinale auflaufen konnte. Was unglaublich ist: Deutschland hat noch nie ein Spiel verloren, in dem Klose einen Treffer erzielte.

4) Oliver Kahn
Auch wenn Sepp Maier unbestritten einer der Größten war, hat kein deutscher Torwart mehr sein Potenzial genutzt, als Oliver Kahn. Die Erwartungen an das Team bei der WM 2002 waren extrem niedrig (sie waren so niedrig, dass 14/1-Longshot-Wetten auf den Gewinn bei den Wettanbietern online angeboten wurden), aber Kahn schaffte es dennoch, das Team auf seinem Rücken ins Finale zu befördern.

Auch wenn Deutschland das Turnier als Vizeweltmeister beendete, wurde Kahn für seine großartige Leistung mit dem Golden Ball Award ausgezeichnet. Auch wenn er bei der WM 2006 als Reserve für Jens Lehmann auf der Bank saß, hatte er im Spiel um den 3. Platz seinen Einsatz und wehrte bei diesem Sieg gegen Portugal fünf potenzielle Torchancen der Portugiesen mit Bravur ab.

3) Lothar Matthäus
Viele erinnern sich an Lothar Matthäus als der Mann, der Diego Maradona in zwei aufeinander folgenden WM-Finalen ausschalten konnte. Aber wie Sie es sich vielleicht schon denken können, bestand die internationale Karriere des deutschen Nationalspielers mit den meisten Einsätzen für die Mannschaft nicht nur aus diesen zwei Begegnungen.

Seine Karriere war von Stabilität und Konsistenz geprägt: Matthäus hält den Rekord für die meisten WM-Spiele als Einzelspieler (25) und ist außerdem der einzige Feldspieler, der an fünf Weltmeisterschaften teilnahm (1982-1998). Als Kapitän war er Deutschlands Torschützenkönig der Weltmeisterschaft 1990, bei der er Deutschland zum Gewinn der FIFA-Weltmeister-Trophäe führte.

2) Gerd Müller
Auch wenn er nicht an so vielen Weltmeisterschaften teilnahm, wie einige andere in dieser Liste, hat Gerd Müller bei diesen zwei Turnieren dennoch sein Bestes und mehr gegeben! Bei der Weltmeisterschaft 1970 gewann Müller den Goldenen Schuh, indem er unglaubliche 10 Tore erzielte, drei mehr als der Zweitplatzierte unter den besten Torschützen.

Und auch bei der WM 1974 zeigte „Der Bomber“ die gleiche legendäre Leistung noch einmal. Aber auch wenn er hier ’nur‘ vier Tore erzielen konnte, war das ausreichend, ihn zum Allzeit-Torschützenkönig des Turniers zu machen (eine Auszeichnung, die bis 2006 Bestand hatte). Sein Siegestreffer im Finale war sein letztes Tor für die Nationalmannschaft und er beendete seine Karriere mit 19 Toren in nur 12 WM-Spielen.

1) Franz Beckenbauer
Beckenbauers Liste an Auszeichnungen mag nicht so lang sein, wie einige der Deutschen dieser Zeit, aber jeder, der ihn spielen sah, weiß, dass er der großartigste Libero aller Zeiten war (zum Teil auch deswegen, weil er diese Position selbst erfand). Im Verlauf der drei Weltmeisterschaften, an denen er teilnahm, sammelte „Der Kaiser“ Erfolge und Medaillen aller Art wie z. B. den Weltmeistertitel 1974.

In diesem Turnier sorgte Beckenbauers unschlagbare Manndeckung für den Sieg im Finale gegen die berüchtigte „Totaler Fußball“-Taktik der Niederländer. Trotz seines Einsatzes im hinteren Feld war er bei fünf WM-Toren maßgeblich an der Vorbereitung beteiligt und wurde als Stammspieler des Turnierteams in allen Spielen eingesetzt. Diese Erfahrung nutzte er später, um Deutschland zum Weltmeistertitel von 1990 zu führen, was ihn zu einem von zwei Personen machte, die als Spieler UND Trainer die Weltmeisterschaft gewinnen konnten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.