Das Netz feiert den „World Emoji Day“

0

TRIER. Jährlich am 17. Juli wird der World Emoji Day im Netz gefeiert. Der inoffizielle Feiertag wird seit 2014 jährlich zelebriert und gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. Die Emoji-Fangemeinde wächst – weltweit. Besonders in Deutschland sind die bunten Bildchen beliebt.

Sie sind nicht mehr wegzudenken: die Emojis. Passend zum heutigen Festtag hat Facebook neue Statistiken zur Nutzung von Emojis veröffentlicht: Pro Tag versenden die Nutzer im Facebook-Messenger demnach mehr als fünf Milliarden Emojis – auf Facebook selbst sind es 60 Millionen.

Es gibt aber auch länderspezifische Unterschiede bei der Nutzung der Emojis im allgemeinen:

Traurige Emojis werden immer seltener genutzt. Frankreich nutzt Herzen viel öfter als Smileys. 55 Prozent der verschickten Emojis sind Herzen. Die Katzen sind dafür bei den Deutschen sehr beliebt – auch die Mäuse sind dort hoch im Kurs.

Bei den Kanadiern könnte man vermuten, sie seien Fans von Gewalt. Dort werden Bomben, Faust, Messer und Explosionen etwa doppelt so oft verwendet, als in anderen Ländern. Der lachende Kot-Haufen kommt ebenso gern zum Einsatz.

Party-People sind dafür die Australier. Biergläser, Champagnerflaschen und Silvesterraketen werden dort oft in die Nachrichten eingebunden.

Ausgedacht hat sichden World Emoji Day das Online-Nachschlagewerk Emojipedia vor drei Jahren: „Wir nutzen Emojis jeden Tag, warum sollte man sie nicht auch feiern?“ Den 17. Juli haben die Veranstalter zum Emoji-Feiertag erklärt, weil dieses Datum auf dem Kalender-Emoji unter iOS zu sehen ist. Bei den World Emoji Awards soll heute unter anderem das „beste neue Emoji“ geehrt werden. In den sozialen Medien wird mit dem Hashtag #WorldEmojiDay gefeiert.

Es gibt auch eine „Top-Ten“ der beliebtesten Emojis bei Facebook: Demnach ist das Emoji „FACE WITH TEARS OF YOU“ das weltweit beliebtest und meist verwendete Emoji in Facebook und Messanger.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.