Jeder fünfte Saarländer für Unabhängigkeit von Deutschland

15

SAARBRÜCKEN (dpa/lrs). Jeder fünfte Saarländer wünscht sich einer Umfrage zufolge die Unabhängigkeit des kleinsten deutschen Flächenlandes von der Bundesrepublik.

22 Prozent der Befragten sind für ein eigenständiges Saarland, wie eine am Montag veröffentlichte Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der «Bild»-Zeitung ergab. Damit kamen die Saarländer gemeinsam mit den Thüringern auf den zweiten Platz. Unter den Bayern wünschen sich sogar 32 Prozent der Befragten staatliche Eigenständigkeit.

In Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern waren es jeweils 21 Prozent der Befragten. Dagegen sehnt sich in Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Niedersachsen nicht einmal jeder zwölfte Bürger (jeweils acht Prozent) nach einer Abspaltung von Deutschland.

15 KOMMENTARE

  1. Nur zu das würde dann ein Armenhaus werden, wo sollen denn die Einkünfte generiert werden? Viel Industrie hat das Saarland nicht mehr , es bekommt sein Geld aus dem Länderfinanzausgleich , da möchte ich aber mal die Saarländer jammern hören wenn dort in einem selbstständigen Saarland Steuern und Preise in die Höhe gehen.
    Die Kleinstaaaterei ist gottseidank vorbei, wieso müssen Menschen immer auf solche dämlichen Ideen kommen ? Sind das die bildungsfernen Schichten , die solche Ideen ausbrüten ?

  2. Manche Saarländer bedauern eben, dass sie nicht den gleichen Weg wie Luxemburg eingeschlagen haben – und ein kleines, wohlhabendes Steuerparadies (für Großunternehmen und Finanzinstitute) inmitten Europas geworden sind.
    Stattdessen sind sie nun das Armenhaus Deutschlands, kaum wohlhabender als die Bundesländer im Osten, die nach der Wiedervereinigung praktisch ihre gesamte Industrie verloren.

  3. durch Wegfall der der staatl. Steuern kann auf den Länderfinanzausgleich verzichtet werden.
    Das Saarland wäre in kurzer Zeit so reich wie Luxembourg.

    • Nur mal so nachgefragt: Wie sollte, Ihrer Meinung nach, ein Staatswesen funktionieren, wenn die „staatl. Steuern“ wegfallen?

  4. die staatlichen Steuern könnten stark abgesenkt werden, die Saarländer müssten z Bsp nicht die Regierung in Berlin und auch keinen G20 finanzieren. Die dann noch zu erhebenden Steuern könnten auf Luxemburger Niveau abgesenkt werden. Das Saarland könnte höhere Renten, nach Luxemburger Vorbild zahlen, diese sind bei weniger Arbeitszeit, doppelt so hoch. Die Luxemburger gehen mit 60 in Rente. Die CDU,SPD,Grünen und Linkenwähler bei uns gehen demnächst bis 75 arbeiten.
    Ich könnte jetzt hier noch viele Beispiele aufführen, ich will niemanden langweilen.

    • Gut. mal angenommen, Ihre Ausführungen träfen für das Saarland zu. Ich habe allerdings nicht gefragt, wie das Saarland im Falle einer Loslösung besser gestellt wäre. Ich habe gefragt, wie ein Staatswesen funktionieren soll, wenn die von Ihnen so genannten „staatl. Steuern“ wegfallen. Konkret: Wie soll die Bundesrepublik Deutschland im von Ihnen geschilderten Szenario funktionieren? Oder zielen Sie auf die Abschaffung der Bundesrepublik ab? Das wäre schließlich die Konsequenz, wenn die einzelnen Bundesländer sich verselbstständigen.

  5. Saarländer haben halt Humor. Warum sollen Sie bei einer völlig irrelevanten Umfrage nicht das lustigst-mögliche angeben…

  6. Ich habe nicht gesagt, das die staatl. Steuern wefallen sollen, ich sprach von Absenkung. Mwst D 19%
    Lux 16%. Diese Unterschiede sind obligatorisch für alle Steuerarten. Die nächste Mwst Erhöhung wird wahrscheinlich nach der BTW kommen, die Kosten für die Asylindustrie und den Unterhalt der Immigranten sind sonst nicht mehr zu stemmen.
    Zur Zeit arbeiten die Deutschen bis Juli für den Staat, die Steuerquote ist viel zu hoch.
    Das es mit weniger auch geht sieht man doch in Luxembourg. Luxemburger Eltern erhalten 600 € Kindergeld. Ich schließe mich hadf an, das ist nur noch mit Humor zu ertragen.

    • Sorry, mein Fehler. Okay, über eine Absenkung der Umsatzsteuer können wir diskutieren. Ob die beim Verbraucher letztlich ankommt, bedarf allerdings der Kooperation des Handels in der Form, dass der Preisvorteil auch durchgereicht wird. Da bin ich etwas skeptisch.

      Die Luxemburger Verhältnisse lassen sich nicht 1:1 auf Deutschland übertragen – dazu sind die wirtschaftlichen Strukturen viel zu unterschiedlich. Zudem müsste es Sie doch sehr stören, dass Luxemburg durch die Gewährung von Steuervorteilen für internationale Unternehmen dafür sorgt, dass eben diese Steuern nicht in Deutschland gezahlt werden.

      Die Steuerquote in Deutschland ist auch keineswege so hoch wie von Ihnen kolportiert. Im Jahr 2016 belief sie sich auf 23,3 Prozent. Beiträge zur Sozial-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung sind eben keine Steuern, sondern Versicherungsbeiträge.

      Worüber wir absolut nicht diskutieren können, ist Ihre ständige Hetze gegen alles, was Ihnen fremd ist. Sehen Sie in jedem Asylbewerber einen Bombenleger, in jedem „südländisch“ oder „osteuropäisch“ aussehenden Menschen eine Bedrohung, in jedem Linken und jeder Grünen ein versifftes Individuum? Eine Bedrohung für Ihre Art zu leben, für Ihre Art zu denken? Ist es so?

      • “Sorry, mein Fehler. Okay, über eine Absenkung der Umsatzsteuer können wir diskutieren. Ob die beim Verbraucher letztlich ankommt, bedarf allerdings der Kooperation des Handels in der Form, dass der Preisvorteil auch durchgereicht wird. Da bin ich etwas skeptisch.“

        Sie haben keine Ahnung von der kaufmännischen Buchführung. Natürlich würde eine Mwst-Senkung direkt beim Bürger ankommen. Vor allem auch bei den Leuten aus dem Niedriglohnsektor.

        “Die Steuerquote in Deutschland ist auch keineswegs so hoch wie von Ihnen kolportiert. Im Jahr 2016 belief sie sich auf 23,3 Prozent. Beiträge zur Sozial-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung sind eben keine Steuern, sondern Versicherungsbeiträge.“

        Bleiben wir bei den Fakten. Fast 50% eines Durschnittsverdienstes werden in Deutschland an Einkommensteuern sowie sozialen Abgaben einbehalten. Die Mehrwertsteuer ist also da noch gar nicht mit einberechnet worden. Das heißt im Umkehrschluss, das der demente Michel mehr als 50% Abgaben von seinem Brutto hat. Nur in Belgien müssen die Bürger noch mehr bezahlen.

        “Worüber wir absolut nicht diskutieren können, ist Ihre ständige Hetze gegen alles, was Ihnen fremd ist. Sehen Sie in jedem Asylbewerber einen Bombenleger, in jedem „südländisch“ oder „osteuropäisch“ aussehenden Menschen eine Bedrohung, in jedem Linken und jeder Grünen ein versifftes Individuum? Eine Bedrohung für Ihre Art zu leben, für Ihre Art zu denken? Ist es so? “

        Fakt ist auch, das die Geflüchteten die deutsche Gesellschaft gespaltet haben und weiter den sozialen Frieden in der BRD bedrohen. Die Verteilungskämpfe wie bspw. Lohndumping, die Suche nach günstigen Wohnraum oder die Erhöhung der Versicherungsbeiträge werden die Stimmung an den unteren Rändern noch weiter anheizen. Diese Nebenkriegsschauplätze (ökonomische Verteilungskämpfe ) wurden durch links-grüne Politik der Kanzlerin verursacht und haben eine gewaltige politische Sprengkraft. Abgesehen davon gefällt es mir absolut nicht, das die antisemitische Stimmung in Deutschland zu nimmt und damit sich das Land auch darin sich weiter negativ verändert. Das ist auch so eine Nebenwirkung die durch die Masseneinwanderung aus muslimisch geprägten Länder hier zu beobachten ist und die ich keinesfalls akzeptieren werde!

        • Inwiefern würde eine Senkung der Mehrwertsteuer aus buchhalterischen Gründen direkt beim Kunden ankommen? Doch wohl nur dann, wenn der Handel den Netto-VK unverändert ließe und 16 Prozent statt 19 Prozent Umsatzsteuer aufschlägt. Warum aber sollte der Handel sich nicht stattdessen sagen: „Super, wir lassen den Brutto-VK so wie er ist, da haben wir bei nur noch 16 Prozent Umsatzsteuer automatisch einen höheren Rohgewinn.“ Das ist keine Frage der buchhalterischen Arithmetik, sondern der Geschäftsmoral.

          Sie wollne bei den Fakten bleiben? Bei welchen Fakten? Bei den tatsächlichen Fakten, oder bei dem, was Sie als Faktum einfach mal so behaupten? Fakt ist: Steuern sind Steuern, Sozialabgaben sind Sozialabgaben. Was möchten Sie nun senken, welche Ausgaben möchten Sie dafür kappen, wie sollen Gesundheitsversorgung, Rente und Pflege dann aussehen und finanziert werden? Welches System schwebt Ihnen vor? Wehklagend eine Senkung von Steuern und Sozialabgaben fordern ist ziemlich einfach, ganz im Gegensatz zur Erhaltung der Finanzierbarkeit gesamtgesellschaftlicher Aufgaben.

          Zur Spaltung der Gesellschaft: Die Flüchtlinge haben die Gesellschaft nicht gespalten. Ihre Ankunft hat lediglich die Bruchlinien sichtbar gemacht, die in dieser Gesellschaft schon immer existierten. So etwas wie eine monolithische „deutsche Gesellschaft“ mit einem einheitlichen „Volkswillen“ (ja, ich benutze diese Vokabel hier ganz bewusst zur Verdeutlichung) gibt es nicht. Die Verteilungskämpfe, das Lohndumping, die Gefährdung des sozialen Friedens: Ist all das schicksalhaft im Jahre 2015 mit der Flüchtlingskrise hereingebrochen? Oder ist es nicht vielmehr eine seit Jahrzehnten andauernde Entwicklung, die nicht durch die „links-grüne Politik der Kanzlerin“ (wie schön, wieder so ein rechter Kampfbegriff) hervorgerufen wird, sondern ganz im Gegenteil durch ungezügelten Kapitalismus neoliberaler Prägung? Stecken da ernsthaft die Flüchtlinge dahinter? Die Stimmung an den „unteren Rändern“ wird genau von jenen angeheizt, die eben dies propagieren. Also unter anderem von Ihnen.

          Zum Antisemitismus: Wer die Staatszugehörigkeit oder Religion von Menschen zum Anlass nimmt, diese Menschen abzuwerten oder gar als nicht lebenswert zu betrachten, ist ein Arschloch. Ich nehme an, wir können uns darauf verständigen? Wer also meint, ein Mensch jüdischen Glaubens sei allein aufgrund dieses Glaubens zum Abschuss freigegeben, ist ein Arschloch. Das bedeutet nun aber nicht, dass jedwede Kritik am politischen Handeln des Staates Israel Antisemitismus ist. Oder würden Sie sagen, ich sei antisemitisch, wenn ich bspw. die Siedlungspolitik Israels in den nach dem Sechstagekrieg eroberten Gebieten als illegal betrachte, im Einklang mit dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag?

          • “Das ist keine Frage der buchhalterischen Arithmetik, sondern der Geschäftsmoral.“
            Jeder ehrbarer Kaufmann hält sich an das Gesetz. Falls ein Händler denkt das er einen noch höheren Profit einnehmen kann, indem er die Mehrwertsteuer-Senkung nicht an seine Kunden weiter gibt, dann muß man ja als Kunde nicht mehr da einkaufen gehen.

            Zu ihrer zweiten Passage.
            Am gerechtesten ist eine Bodenwertsteuer.
            Diese ist jedoch unter Merkel und ihrer cDU undenkbar.
            Das hier wäre schon mal ein Anfang für eine gerechtere Verteilung der Kosten.
            Mehrwertsteuer runter
            Solidaritätszuschlag beibehalten und ab einem Einkommen von 100.000,- € stufenweise erhöhen.
            Vermögenssteuer erhöhen (Stufenweise) bei einem Einkommen von 1.000 000 € sollte sie richtig zu buche schlagen.
            Alle Beamten und Selbstständige zahlen in die Rentenkassen ein. Es kann doch nicht sein, das die Beamten zu den heimlichen Reichen gehören, weil sie bis zur Pension, Anwartschaften im Schnitt von bis zu 400.000 € haben. Und das ohne je ein Cent in die Pensionskassen eingezahlt zu haben.
            Jeder Flüchtling sollte seine Leistungen in der BRD in Form von einem Kredit bekommen, weil manche der Geflüchteten in ihren Herkunftsländer sehr wohlhabend sind und es für die anderen ein Anreiz ist um wieder arbeiten zu gehen.

            Zu ihrer dritten Passage.
            Die Spaltungen in der Gesellschaft waren schon vorher da. Jedoch wurden sie durch Fr. Merkels rechtswidriger Grenzöffnung so verschärft, das Teile des Michels aus dem Tiefschlaf erweckt sind.
            Hier eine kleine Zusammenstellung von den Schandtaten die Schröder sowie Merkel in den letzten Dekaden geleistet haben.
            Gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung wir abgeschafft, Grund zu teuer also => alternativlos!
            Hartz-Gesetzte werden eingeführt, dabei wird das Existenzminimum eng kalkuliert.=> nicht verhandelbar!
            5,- € Anpassung vom Hartz wird abgelehnt, weil 3 Mio. Hartzer X 12 Monate 180 Mio. kosten, Unerschwinglich also => alternativlos!
            2008 kam der Bankencrash, Milliarden über Milliarden werden bezahlt weil der Banker Angst um seinen Boni hat. Die HRE bekommt alleine 100 Mil.. => nicht verhandelbar!
            Eurokrise, wieder zahlt Deutschland aus Solidarität zu den anderen Ländern fast unendliche Milliarden. Fazit: Alternativlos!
            2015 der Orient steht in Flammen, Völkerwanderungen ins Okzident. Die Grenzen werden von der Bundeskanzlerin geöffnet. Mil. Immigranten strömen ins deutsche Sozialsystem. Kosten im Jahr über 21 Mil. => nicht verhandelbar!
            Das Rentenniveau sinkt weiter => Alternativlos! Jeder soll sich selber drum kümmern..
            Zinsen sinken, Inflation steigt! => nicht verhandelbar!
            Sicherheitsmängel sowie Infrastrukturmängel, weil die schwarze Null stehen muss und weil die Grenzen offen sind und darin gespart wird => Alternativlos!

            Zu ihrem letztem Abschnitt.
            Wenn sie wüssten wie viele “Arschlöscher“ 2015 illegal nach Deutschland gekommen sind – dann würden sie nicht so dumm nach Antisemitismus fragen.

  7. Die Luxemburger Verhältnisse lassen sich nicht 1:1 auf Deutschland übertragen. Richtig; im Thema geht es um das Saarland. Die AFD möchte die MWST auf 12 % senken, das Geld soll aus den enormen Überschüssen die Herr Schäuble Jahr für Jahr erwirtschaftet, kommen. Die Flüchtlinge kosten uns alle kein Geld. Sie sind wertvoller als Gold. Zahlt Schäuble die Kosten für die Asylindustrie aus seinen schwarzen Kassen ? In Ihrer Aufklärung darf das Thema nicht angesprochen werden. Es gibt auch keine Attentate. Spricht man doch darüber landet man in der braunen Ecke. Lieber dort, als in einem Land, das seine Bürger nicht mehr schützen kann. Jede Kirmes, Stadtfest, Oktoberfeste,Weihnachtsfeste müssen aufwendig und teuer geschützt werden, Das ist die Wahrheit, ob Sie ihnen passt oder nicht. Das Saarland ist z.Zt. genauso am Verlottern wie der Rest Deutschlands. Brücken werden gesperrt A1,A4, in den Schulen fällt der Putz von den Mauern Turnhallen und Schwimmbäder werden geschlossen, die Zuzahlungen beim Herr Doktor und in der Apotheke werden immer höher. Alkoholiker und rote Raffzähne ohne Schulaschlüsse werden als KK aufgestellt.Deutschland ist in der Tat auch geistig am Versiffen. Besonders der Müll der aus der grünen Ecke kommt. Alle öffentlichen Gebäude in Berlin sollen jetzt mit Pissoirs für Frauen ausgestattet werden, damit sie im Stehen pinkeln können. Kosten 170 Millionen € Berlin ist arm aber sexy.Die Sanitäranlagen in unseren Schulen sind zu Ställen verkommen. Jeder unbekleidete Jugendliche, auch wenn er schon 24 ist und Vollbart trägt, kostet den deutschen Steuerzahler monatlich 6.000.00 €, Wer macht sich hier die Taschen voll ?? Seniorenpflege im Seniorenheim gibts bei 24 Stundenbetreuung schon für 3000,00 € monatlich. Deutschland hat dank EEG die höchsten Strompreise weltweit. Die Welt lacht über Deutschland und baut weiter Atomkraftwerke. Amerika und einige andere Staaten geben Reisewarnungen für Deutschland raus. Ich sehe in keinem südländisch aussehenden Menschen eine Bedrohung, wenn ich in deren Länder fahre trägt meine Frau selbstverständlich ein Kopftuch. Eine Bedrohung sehe ich hier in den vielen Moscheen. Die Imame erhalten wöchentlich ein Fax von Ditib direkt aus der Türkei, es wird vorgeschrieben was am Freitag verkündet wird, selbstverständlich nicht in deutscher Sprache. In der Türkei ist die Todesstrafe im Gespräch. Ich vermute Herr oder Frau Aufklärung, das Sie ihre Informationen aus dem Staatsfunk und der linken Weglasspresse entnehmen, das ist gefährlich, besonders nachdem Herr Maas jetzt die Pressefreiheit abgeschafft hat.
    So meine Frau hat mich zum Kaffee gerufen, sie hat altdeutschen Apfelkuchen gebacken. Wenn Sie hier nicht anonym schreiben würden, hätte ich Sie gerne eingeladen. Schönen Restsonntag noch .

    • Nein, Herr Lamberti, wir sprechen nicht vom Saarland als eigenständigem Staatsgebilde. Das ist eine reine Fiktion. Oder will die AfD die MWSt nur für dieses fiktive Saarland senken?

      Wir sprechen von Deutschland. Das ist die Diskussionsgrundlage.

      Sie schreiben, die Überschüsse des Bundeshaushalts sollen als Gegenfinanzierung für die Senkung der MWSt eingesetzt werden. Okay, kann man mal andenken. Beantwortet allerdings nicht die Frage, wieso der Handel nicht einfach den Brutto-VK unverändert beibehalten sollte, um den höheren Rohertrag abzuschöpfen.

      Gleichzeitig allerdings will die AfD eine grundgesetzliche Obergrenze für Steuern und Sozialabgaben, eine Abschaffung der Erbschaftssteuer, keine Vermögenssteuer, Erhöhung des Grundfreibetrags, neue Berechtigungstatbestände in der Sozialversicherung (bspw. ALG-Anspruch aus Familienarbeit), ein Verbot der Aufnahme neuer Schulden, einen ausgeglichenen Haushalt…

      Jetzt legen Sie mal bitte konkrete Berechnungen vor, wie das alles gleichzeitig funktionieren soll. Und kommen Sie mir nicht mit Ihrer andauernden Leier von der „Asylindustrie“ – mal ganz abgesehen davon, dass auch dort Wertschöpfung stattfindet, und sei es nur als Investitionsprogramm und dadurch, dass ein Teil der gewährten Leistungen sofort wieder in Form von Steuern – auch MWSt – zurückfließt.

      Zu Ihren übrigen Ausführungen: Sie legen mir Worte in den Mund, die ich nie gesagt habe. Natürlich gibt es terroristische Attentate. Natürlich gibt es verstärkte Sicherheitsmaßnahmen. Natürlich ist die Infrastruktur in einem teils bedauernswerten Zustand. Natürlich gibt es unsinnige Investitionen. Natürlich ist Erdogan bekloppt.

      Und nein, dies alles ist nicht originärer Ausfluss der Flüchtlingskrise – oder ist das erst seit zwei Jahren so?

      Für Sie ist alles, was nicht Ihrer Weltsicht entspricht, grundsätzlich Fake News. Sie sehnen sich nach einer Vergangenheit, die nie existiert hat, nach einfachen Erklärungen, nach einfachen Lösungen. Die Welt ist aber nun mal verdammt kompliziert, die Menschen sind es auch. Da gibt es keine einfachen Lösungen. Aber einfache Lösungen sind es, die die AfD verspricht. Bis Programm und Wirklichkeit aufeinanderprallen und zum Totalschaden führen.

  8. (jeder 5. Saarländer für Unabhängigkeit von Deutschland). Die Mwst ist ein durchlaufender Posten und muss vom Verbraucher bezahlt werden. Angenommen das Saarland würde sich trennen, dann kann der AFD das Steuersystem dort, doch egal sein. Eine reduzierte Mwst wirkt sich auf die Preise aus, dafür sorgt der Wettbewerb. Der funktioniert.Ich arbeite heute noch im Handel. In Deutschland wurde die Zündholzsteuer abgeschafft, danach wurde im Handel der Preis von 0,10 DM auf 0,05 DM reduziert. Zu Ihren Ausführungen hinsichtlich Obergrenzen für Steuern und Sozialabgaben, ich finde es gut das die Steuer- Obergrenze für Menschen die Verantwortung tragen und Arbeitsplätze sichern, abgeschafft werden soll. Zur Erbschaftssteuer ist zu sagen, dass das was vererbt wird, schon zigfach versteuert wurde. Was spricht für ein Aufnahmeverbot neuer Schulden, schon heute bezahlen meine Urenkel die Schulden der jetzigen Generation, das finden Sie gerecht ?Das muss aufhören und die Steuerverschwender müssen zur Verantwortung gezogen werden. Asylindustrie, das mache ich jetzt mal so wie sie, die gibt es einfach nicht. Jedenfalls das Geld das in sie hineinfließt und an dem sich sehr viele bereichern wird vom Arbeitnehmer und Unternehmer erstmal erwirtschaft, bevor es fließen kann! Wenn Sie eine andere Meinung haben, bitte schön, ich kann allerdings 1+1 zusammenrechnen. „Und nein ,dies alles ist nicht originärer Ausfluss der Flüchtlingskrise- oder ist es erst seit 2 Jahren so. Ja natürlich ist das erst seit 2 Jahren so. Bis dahin habe in einem friedlichen und sicheren Land gelebt, und das wünsche ich mir wieder zurück. Meine Mutter hat Ziegelsteine geklopft, mein Vater hat beim TV gearbeitet für 80 DM im Monat und insgesamt hatte meine Familie 4 Kriegstote zu beklagen, der jüngste war 14 jahre alt. Wie komme ich auf die Idee mich Nazis anzuschließen.Ich wäre doch wohl mit dem Puderbeutel gepudert, wenn ich mich einer Nazipartei anschließen würde. Ich habe 50 Jahre CDU gewähl. Bis Merkel mich belogen hat, mit mir wird es keine Mehrwertsteuererhöhung geben, mit mir wird es keine Autobahnmaut geben. Vor der AFD braucht niemand Angst zu haben. Nachdem sie in 13 Landtagen eingezogen ist, dort Klartext redet und gute Arbeit leistet, wovon keiner spricht, zieht demnächst in Landtag 14 und in den Bundestag ein. Dort will sie, weil sie eine Opposition fehlt, bärenstarke Oppositionsarbeit leisten und den Saustall ausmisten. Geplant ist u.a. einen Untersuchungsausschuß gegen Frau Merkel zu beantragen. Wenn Sie kein Gesetz gebrochen hat, dann hat sie auch nichts zu befürchten.
    Die vorgetäuschte Angst gegen die Afd begründet sich ausschließlich aus den verlorengehenden Pöstchen,
    es trifft Studienabbrecher bei rot/rot/grün. Logisch das sie hetzen.Ist auch schlimm wenn man keine Berufserfahrung und keinen Beruf hat. Aber einfache Lösungen sind es die die AFD verspricht; ja sonst würde die CDU,SPD und die Linken sie nicht ihre Programme aufnehmen.
    Vom Totalschaden sind wir jetzt schon nicht mehr weit weg. Es gibt Staaten in Europa, da haben die Islamisten innerhalb von 2 Jahre den Islam eingeführt, was zu einer Fluchtwelle nach Deutschland geführt hat. In Deutschland wird es ähnlich kommen. Ich bekomme meine Informationen aus zuverlässigen Quellen,
    ich lass mich nicht vom Staatsfunk und der linken Weglasspresse verarschen, ich rege mich auch nicht mehr auf wenn eine Person die schon länger hier lebt, von einer Person die noch nicht solange hier lebt, umgebracht, vergewaltigt oder begrapscht wird. Trotzdem werde ich mich niemals damit abfinden können.
    Und das Schlimmste dabei sind die heuchlerichen Beileidskundgebungen der Regierenden wenn der Ernstfall, der meistens ein bedauerlicher Einzellfall ist, und nur verschlüsselt in die Öffentlichkeit gerät, mal wieder eingetreten ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.