Konzer Segelflieger hebt bei Junioren-WM in Litauen ab

0

Bildquelle: Deutscher Aero Club e.V.

KONZ. Für einige junge Segelflieger des Deutschen Aero Clubs (DAeC) geht es bald nach Litauen: Am 29. Juli beginnen in Pociūnai die Junioren-Weltmeisterschaften im Segelfliegen – die „10th FAI Junior World Gliding Championships“. 70 Piloten aus 15 Nationen messen sich bis zum 12. August in der Club- und Standardklasse; Deutschland geht mit sechs Spitzensportlern in den Wettkampf. Einer von ihnen ist Robin Diesterweg. Der 23-Jährige startet in der Clubklasse. Zu seinen größten Erfolgen zählen der zweite Platz bei den Segelflug-Militärmeisterschaften 2015, der sechste Platz bei der Junioren-WM 2015 (im Teamcup auf Platz 1) und der dritte Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren im vergangenen Jahr.

Robin, wie bereitest du dich auf die WM vor?
Weil ich wegen meines dualen Studiums kaum Zeit hatte, bin ich dieses Jahr leider kaum zum Fliegen gekommen. Lediglich in meinem Winterurlaub konnte ich zwei Wochen intensiv in Südafrika fliegen. Dort ist mir auch mein erster 1000-Kilometer-Flug gelungen.

Wie lässt sich die Teilnahme mit dem Alltag vereinbaren? Was machst du, wenn du nicht fliegst?
Ich absolviere ein duales Maschinenbau-Studium bei der Bundeswehr, das leider sehr zeitintensiv ist. Weil ich davor das Glück hatte, zwei Jahre lang in der Bundeswehr-Sportfördergruppe zu fliegen, ist mein Trainingsstand aber immer noch gut.

Wie bist du zur Fliegerei gekommen?
Als Kind wollte ich einmal Verkehrspilot werden. Damals – mit 14 Jahren – habe ich auf einem Segelflugplatz den Spaß am Segelfliegen entdeckt.

Was fasziniert dich daran?
Das Zusammenspiel mit den teilweise gewaltigen Naturkräften in der Luft, im Einklang mit der Technik des Flugzeuges.

Was ist dein Ziel für die WM?
Unter die Top Ten zu fliegen und wieder den Teamcup für Deutschland zu gewinnen.

(Quelle: PM Deutscher Aero Club e.V.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.