Lebensmittel- und Schneiderhandwerk: 53 neue Fachkräfte verabschiedet

0
Prüfungsbeste/r Felix Feltes (Bäcker), Arthur Schäfer (Fleischer), Jasmin Heinzgen (Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei), Joyce Cornelissen (Maßschneiderin) und Sarah Weides (Konditorin) v. l. n. r.

Bildquelle: JWS

„Die Karriereleiter kann man auch in Gummistiefeln erklimmen!“ Bemerkenswertes Fazit einer Rede, die so auf der Lossprechungsfeier in der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege Trier fielen. Bemerkenswert vor allem deshalb, weil sie nicht nur genau das auf den Punkt bringt, was die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg sowie deren Innungen und Mitgliedsbetriebe seit geraumer Zeit versuchen, qualifizierten Jugendlichen klar zu machen: Nämlich dass eine handwerkliche Ausbildung keine berufliche Sackgasse ist, sondern vielmehr zahlreiche Weiterbildungs- und Karrierechancen bietet.

Bemerkenswert aber auch, weil dieses Fazit nicht etwa von einem Obermeister oder einem etwaig anderen geübten Redner gezogen wurde, sondern von einem, der zu wissen scheint, wie man die Karriereleiter in Gummistiefeln erklimmt bzw. schon die erste Stufe erklommen hat: Arthur Schäfer, Prüfungsbester im Fleischerhandwerk, der als Vertreter der 53 Junggesellinen und -gesellen zu den zahlreichen Besuchern der gemeinsamen Lossprechungsfeier der Bäcker-Innung Trier-Saarburg, Fleischer-Innung Trier-Saarburg, Konditoren-Innung Rheinland-Pfalz sowie dem Prüfungsausschuss des Schneiderhandwerks sprach. Ein Beispiel, das Mut macht – zumal der junge Mann mehr als einmal betonte, wie begeistert er von seinem Beruf ist.

Tatsächlich bieten viele Handwerksberufe beste Berufsaussichten und Karrieremöglichkeiten, die man nur für sich zu nutzen wissen muss: Vom Meister über den staatlich geprüften Techniker bis zum Bachelor ist schließlich alles drin. „Letztendlich liegt es aber an jedem einzelnen, was er aus seinen individuellen Möglichkeiten macht“, bemerkte in diesem Zusammenhang auch Manfred Schmitt. „Drum seien Sie Ihres Glückes Schmied und entwickeln Sie einen Plan, wie es in Ihrem Leben weitergehen soll“, appellierte der Obermeister der Fleischer-Innung Trier-Saarburg an die Jugendlichen.

„Und vergessen Sie dabei eines nie“, bemerkte Rudi Müller, Präsident der Handwerkskammer Trier: „Am Ende ist es nicht Ihr Chef, sondern der Kunde, der Ihr Gehalt zahlt. Seien Sie also stolz auf Ihren Beruf und üben Sie ihn stets gewissenhaft aus.“

Als Gastgeber der Veranstaltung fungierten Conny Fricke und Judith Goecke von der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege Trier. Von ihren Lehrlingspflichten freigesprochen wurden die 53 Junghandwerker(innen) indes letztendlich durch Manfred Schmitt und Patrick Böttel (Fleischer-Innung Trier-Saarburg) bzw. Hans-Peter Kohr (Bäcker-Innung Trier Saarburg) bzw. Herbert Razen und Kay Schuler (Konditoren-Innung Rheinland-Pfalz) bzw. Christine Burg-Walker und Hiltrud Weyand (Prüfungsausschuss Schneider).

Die Absolvent(inn)en nach Beruf:

Fleischer(in):
Arthur Schäfer (Prüfungsbester), Burbach, Ausbildungsbetrieb: Fleischermeister Lothar Klos, Zerf; Jean-Pierre Lafos, Schweich, Fleischerei Frederic Herres, Schweich; Alexander Lehnert, Trier, Fleischerei Adams, Trier; Philipp Prison, Konz, Fleischerei Klassen, Temmels; Marvin Resch, Trier, Fleischerei Schäfer, Trier. Hans-Dieter Mautsch, Hermeskeil,.
Fachverkäufer(in) im Lebensmittelhandwerk (Fleischerei):
Jasmin Heinzgen (Prüfungsbeste), Herforst, Rewe Schnell, Speicher; Isabell Baker, Trier, Vetra Warenhandelsgesellschaft, Kenn; Angela Lautwein, Trier, Hofladen Schönfelderhof, Trier; Diana Dauster, Waldrach, Daniel Gerl, Trier, Nicole Müller, Merzkirchen, alle Wasgau Metzgerei, Pirmasens; Benedikt Derber, Thörnich, Neukauf, Schweich; Vanessa Gimmler, Beuren, Fleischerei Franz-Josef Schmitt, Mandern; Annalena Heinz, Farschweiler, Neukauf, Trier.

Bäcker(in):
Felix Feltes (Prüfungsbester), Welschbillig, Don Bosco Helenenberg, Welschbillig; Nadja Bringenberg, Ockfen, Bäckerei Baasch, Wiltingen; Michelle Mayer, Speicher, Dietz – der frische Bäcker, Trier; Markus Monzel, Trier, Bäckerei Schumacher, Kenn.

Fachverkäufer(in) im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei):
Romina Eßler, Trier, Café Bäckerei Dietz/Inh. Franziska Kaiser, Trier; Sabrina Hendle, Primstal, Bäckerei-Konditorei Louis, Weiskirchen; Svenja Isack, Trier, Bäckerei Wildbadmühle, Trier; Lea Jubelius, Welschbillig und Hannah Weilerswist, Trier, beide Bäckerei Lohner, Polch; Samantha Logert, Ayl, Bäckerei Wildbadmühle, Konz; Daniela Sohns und Jana Thömmes, beide Trier, Moback, Trier; Alina Ternes, Mettlach, Bäckerei Hackenberger, Freudenburg; Marvin Thörnich, Schweich, Bäckerei Gillen, St. Wendel.

Konditor:
Katrin Köntges (Prüfungsbeste), Café Mohr/Inh. Claudia Regnery, Trier; Elena Dvojanova, Biebelhausener Mühle, Saarburg; Philip Gerten, Café-Konditorei Raab, Trier; Larissa Pünderich, Bäckerei Wildbadmühle, Traben-Trarbach; Sarah Weides, Conditorei-Café Razen, Trier.

Fachverkäufer(in) im Lebensmittelhandwerk (Konditorei):
Michelle Cloupeau, Conditorei-Café Razen, Trier.

Änderungsschneider(in):
Lara Philipps (Prüfungsbeste), Trier, Melanie Danzglock, Trier und Dunja Schweisthal, Ensch, Nadine Spoden, Trier, Schneiderei Oleg Jussupow, Trier.

Maßschneider(in):
Joyce Cornelissen (Prüfungsbeste), Mehring, Modeatelier Espèrance, Trier; Fabienne Noélle Brill, Meißner, Marie-Sophie Werner, Trier und Mohammed Mahdi Javid-Balschuweit, Waxweiler, alle Modedesign M. Gasper, Waxweiler; Chinasa Ejimogu, Trier, Stoff- und Nähecke Mertes, Gerolstein; Julia Ferring, Trier, Fräulein Prusselise, Trier; Polly Thome, Nalbach, Verena Christmann Couture, Sulzbach; Valerie Janine Sladek, Berndorf, Tuchfühlung, Wittlich – Louisa Berens, Polch; Selina Engelhardt, Welschbillig; Madita-Johanna Fischer und Anna Sophie Goschin, beide Berlin; Svenja Götz, Föhren; Eleonora Machleidt, Saarbrücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.