So bleiben Gelenke in bester Form

0
Schwimmer im Wasserbecken
Symbolbild "Sport"

Bildquelle: pixabay

Gelenke geben dem Körper nicht nur die Möglichkeit verschiedenste Bewegungen auszuführen, sie müssen auch einiges aushalten und Stöße abfangen können.

Der Aufbau eines Gelenks gestaltet sich folgendermaßen: Der Gelenkkopf und die Gelenkpfanne, wie man die Enden der Knochen bezeichnet, liegen ineinander gebettet in der Gelenkkapsel. Zum Schutz vor Verschleiß sind die Enden von einer Knorpelschicht überzogen. Der Gelenkspalt hält die beiden Knochenenden mithilfe von Muskeln und Sehnen auf Abstand. Damit diese nicht aufeinander reiben können, sind sie mit einer Innenhaut bekleidet, die Gelenkschmiere (Synovia) absondert und das Innere vor Infektionen schützt. Eine Besonderheit stellt das Kniegelenk dar. Da beide Knochenenden nicht genau zueinander passen, besitzt das Kniegelenk zwei halbmondförmige Knorpelscheiben (Menisken). Man unterscheidet grundsätzlich verschiedene Arten von Gelenken, beispielsweise das Scharniergelenk, das im Ellbogen zu finden ist oder das Kugelgelenk in der Schulter.

Bei älteren Menschen nimmt die Geschmeidigkeit der Knorpelsubstanz ab und die Zusammensetzung der Gelenkschmiere verändert sich häufig. Die schmierenden Bestandteile verringern sich, die wässerigen nehmen zu. So kommt es dazu, dass die Knochenenden aneinander zu reiben beginnen. Diese Faktoren begünstigen die Entstehung von Arthrose, einer schmerzhaften und irreparablen Gelenksveränderung, die zur Einschränkung der Mobilität führt. Jedoch wird diese Veränderung nicht allein durch das Alter verursacht und entsteht auch nicht über Nacht. Auslöser sind zumeist jahrelange Fehl- und Überbelastungen der Gelenke, wie dies etwa bei Übergewicht, extremem Sport oder einseitiger Belastung der Fall ist.

Um die Gesundheit der Gelenke zu unterstützen, ist es dennoch sinnvoll, sich regelmäßig zu bewegen. Jedoch sollte man sich hier am besten auf gelenkschonendere Sportarten konzentrieren, wie beispielsweise Schwimmen oder Radfahren. Getreu dem Motto „wer rastet, der rostet“ regt sanfte Bewegung und die Abwechslung zwischen Druck und Entlastung die Produktion der Gelenkschmiere an und hält die Gelenke gesund. Aber auch mit Nahrungsergänzungsmitteln kann man der Arthrose vorbeugen. Glucosamin, erhältlich im Internet zum Beispiel unter Glucosamine.com, ist ein beliebtes Ergänzungsmittel und kommt als Aminozucker natürlicherweise im Körper vor, da es unter anderem Bestandteil des Knorpels ist. Es bindet Wasser in den Gelenken und trägt dadurch dazu bei, die Struktur der Gelenkschmiere wieder zu verbessern und den Gelenkspalt aufrecht zu erhalten. Es unterstützt die Beweglichkeit der Gelenke und reduziert Schmerzen des Bewegungsapparates.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.