Trier setzt Schnee-Räumfahrzeuge auf Altstadtfest ein

4

TRIER. Heute Abend werden sich einige Besucher des Altstadtfestes in Trier wundern: An den Zugängen der Fußgängerzone zum Fest stehen Schnee-Räumfahrzeuge. Erwartet man hier in Trier einen plötzlichen Wintereinbruch bei jetzt herrlichem Fest-Wetter?

Nein! Der Grund ist ein ganz anderer: Die schweren Räumfahrzeuge sollen die Zugänge zum Altstadtfest sichern und terroristische Anschläge mit Liefer- oder Lastwagen verhindern. Als „«Dschihadistenblocker» hat man mit dem Einsatz der Fahrzeuge eine einfach und wirksame Lösung gefunden, um die Gäste vor solchen terroristischen Anschlägen auf dem Stadtfest zu schützen.

Der Einsatz der Schnee-Räumfahrzeuge auf dem Altstadtfest ist fester Bestandteil des Sicherheitskonzeptes, das die Stadt Trier zusammen mit der Polizei und der Feuerwehr erarbeitet hat. Weit über 100 Beamte, darunter auch in Zivil, werden zusätzlich auf dem Altstadtfest drei Tage lang bei den rund 100.000 erwarteten Besuchern für Sicherheit sorgen.

4 KOMMENTARE

  1. Es sollte berücksichtigt werden, dass es sich bei Zugängen immer auch um (Not-) ausgänge handelt. Dies wird sich wohl auch der RTW Fahrer gedacht haben, der am Samstag gegen 21.25 Uhr mit Blaulicht zur Porta Nigra vorgefahren ist und nach ca. 13 min mit Blaulicht umgekehrt ist…

  2. Es ist traurig das wir an einem Punkt in unserer Gesellschaft angekommen sind wo schwer bewaffnete Polizisten und «Dschihadistenblocker» ein Volksfest in Europa schützen müssen. Man soll die Feste feiern wie sie kommen, sieht trotzdem furchtbar aus und noch vor 5 Jahren nicht denkbar.

    • Ich glaube( und nicht wenige Polizisten im Bekanntenkreis teilen die Meinung) das bei solchen Maßnahmen auch viel Politik im.Spiel ist: Von der Politik die Handlungsfähigkeit zeigen will und von Seiten der Polizeiführung die so mehr Aufwand erzeugt und diesen nutzt um.mehr Mittel zu erhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.