Trierer Schüler auf Studienfahrt in Griechenland

Trierer Schüler auf Studienfahrt in Griechenland

Bildquelle: FWG Trier

TRIER. Mit unvergesslichen Eindrücken im Gepäck sind 23 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums von einer nicht alltäglichen Studienfahrt nach Griechenland heimgekehrt.

Im Mittelpunkt der von den schulischen Vereinen geförderten Reise stand die Besichtigung der klassischen Stätten Delphi, Athen, Korinth, Mykene, Epidauros, Sparta und Olympia. Dass die griechische Geschichte mit der Antike nicht zu Ende ist, konnten die Jugendlichen in den Meteora-Klöstern und der byzantinischen Festungsstadt Mistras erfahren.

Mit Referaten und Dokumentationsfilmen hatte sich die Gruppe im Unterricht auf die Fahrt vorbereitet. Aufgelockert wurde das Programm durch interaktive Elemente: Im Rahmen des Unterrichts am außerschulischen Lernort wurde mit einer eigens für die Fahrt erstellten Textausgabe an jeder archäologischen Stätte eine antike Quelle gelesen und interpretiert, in Delphi die Praxis des antiken Orakels erprobt und auf der Athener Agora ein „Scherbengericht“ (Ostrakismos) durchgeführt. In Epidaurus setzten die Schüler des Kurses „Darstellendes Spiel“ Günter Grass´ Gedicht „Europas Schande“ szenisch um und konnten dabei die außergewöhnliche Akustik des Theaters erfahren.

Im antiken Stadion von Olympia wurde schließlich der Sieger im Kurzstreckenlauf gekürt. Nachhaltige Eindrücke von der atemberaubenden Landschaft Griechenlands rundeten eine Studienreise ab, die den Teilnehmern sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.