Rauchaustritt im Atomkraftwerk Cattenom

0

Bildquelle: Justin Turpel

CATTENOM (dpa). Im französischen Atomkraftwerks Cattenom nahe der deutschen Grenze ist Rauch ausgetreten. Der Vorfall am Donnerstagvormittag hänge mit einem Bauteil bei einem Sandfilter zusammen, teilte der Betreiber EDF mit. Er habe keinerlei Folgen für die Umwelt oder die Sicherheit der Einrichtung.

Das Bauteil im Hilfsanlagengebäude von Reaktor 2 sei von den EDF-Mitarbeitern sofort abgeschaltet worden. Die alarmierte Feuerwehr habe festgestellt, dass es kein Feuer gab und der Vorfall vorüber sei, so der Betreiber. Der Sandfilter werde nur im Fall eines Unfalls eingesetzt – er dient dazu, im Notfall Druck abzulassen und dabei den Großteil der Radioaktivität zurückzuhalten.

Das Kraftwerk mit vier Reaktoren liegt nördlich von Metz, nur wenige Kilometer vom Saarland und von Rheinland-Pfalz entfernt. Die beiden Bundesländer und Luxemburg fordern wegen Sicherheitsbedenken seit langem eine Abschaltung der Meiler.

Links:

Mitteilung EDF, Frz.

Bericht „Le Républician Lorrain“, Frz.

Antwort der Bundesregierung auf kleine Anfrage zu Cattenom

Studie im Auftrag der Grünen zu Risiken des AKW

Infos der französischen Atomaufsicht ASN zu Cattenom, Frz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.