Katarina Barley wird Familienministerin

10

Bildquelle: Katarina Barley

BERLIN. Katarina Barley wird neue Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. Sie folgt damit auf Manuela Schwesig, die als Nachfolgerin von Erwin Sellering das Amt der Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern übernehmen wird.

Hierzu erklärt der rheinland-pfälzische SPD-Landesvorsitzende Roger Lewentz:

„Wir sind alle tief bestürzt, dass Erwin Sellering so schwer erkrankt ist. Für die anstehende Zeit wünschen wir ihm und seiner Familie viel Kraft und hoffen von ganzem Herzen auf eine baldige Genesung.

Als Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern hat Erwin Sellering hervorragende Arbeit geleistet. Mit Manuela Schwesig wird eine Sozialdemokratin Ministerpräsidentin, die die Menschen im Land versteht und auf Bundesebene wichtige sozialdemokratische Projekte wie das Elterngeld Plus durchgesetzt hat. Eine sehr gute Wahl für Mecklenburg-Vorpommern!

Dass die Wahl der Nachfolgerin von Manuela Schwesig als Bundesfamilienministerin nun auf Katarina Barley gefallen ist, ist genau die richtige Entscheidung. Ich wünsche ihr für die kommende Aufgabe alles Gute!“

Barley wohnt in Schweich an der Mosel und kandidiert im Wahlkreis Trier erneut für den Bundestag, in dem sie bereits seit 2013 einen Sitz hat.

Daniel Stich, Generalsekretär der SPD Rheinland-Pfalz, fügt hinzu:

„Ich freue mich außerordentlich, dass mit Katarina Barley und Andrea Nahles nunmehr zwei starke Frauen aus der rheinland-pfälzischen SPD so wichtige Ressorts im Bundeskabinett verantworten werden.“

Unverständnis zeigt Stich für die Äußerungen der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner. Diese hatte bei Twitter der SPD taktische Spielchen unterstellt:

„Die Personal-Rochade bei der SPD wurde ausgelöst durch die schwere Erkrankung von Erwin Sellering, die uns alle erschüttert. Angesichts dessen sind Frau Klöckners Äußerungen schlicht pietätlos. Sie sollte sich entschuldigen und den Tweet löschen.“

10 KOMMENTARE

  1. Spätestens jetzt wird klar, dass die SPD die drängenden Aufgaben in den Bereichen Senioren, Familie, Jugend, Frauen immer noch nur als „Gedöns“ betrachtet, wie Gerhard Schröder es ’98 formulierte. Anders lässt sich nicht erklären, weshalb die „Dame ohne Eigenschaften“ nach ihrem Versagen als SPD-Generalsekretärin nun in dieses Ministeramt gehoben wird.

  2. Das ist doch nur eine Parkposition bis zur Bundestagswahl , das sind mal gerade mal noch knapp 4 Monate und es ist fraglich ob die SPD überhaupt noch einmal in die Regierung kommt.
    Das alles ist rein wahltaktisches Kalkül um die Schwesig in Schwerin als Ministerpräsidentin zu verankern

      • nein sondern dass wenn man die Familienministerin als Ministerpräsidentin etablieren möchte man einen neuen Familienminister benötigt wenigstens bis zur Wahl

  3. Es freut mich für Schweich, auch wenn Frau Dr. Barley diesen Posten nur bis zum 24. September 2017 konkurrenzfrei behalten darf. Das Netzwerk-Zersetzungsgesetz, das SPD-Wahlprogramm mit vorgeschriebener Staatspropaganda („Anzeigepflicht relevante Inhalte im Netz“) und ähnliche Macht-Spinnereien anderer SPD-Juristen haben dem Chulz-Zug schon den jähen Garaus gemacht.

  4. „Anzeigepflicht relevante Inhalte im Netz“: Das ist eine lustige Idee aber nicht verwunderlich, wenn man sich die Vita von Heiko Maas ansieht. Aus Saarlouis, in Saarbrücken, lol, studiert, hatte er eine eigene Studentenbude wenigstens oder hat ihm Mami zuhause auch zu Studentenzeiten noch die Unterhosen gewaschen. Kein Auslandssemester oder sonstwas um den sowieso nicht vorhandenen geistigen Horizont zu erweitern, ein Provinzler wie er im Buche steht und sowas ist Justizminister.

  5. Ach Peter, wieder mal ein so dämlicher Kommentar wie gewohnt. Mahatma Gandhi, William Shakespeare zum Beispiel oder Sokrates usw. hatten auch keine Auslandsemester und noch viele nicht mal studiert! 😉 Warum schließen Sie immer von sich auf andere? Warum müssen Sie immer alle Menschen runterputzen und beleidigen, so starke Minderwertigkeitskomplexe, lieber Peter!? Sie meinen wirklich man bräuchte ein Auslandssemester, um den geistigen Horizont zu erweitern, wie provinziell sind doch Ihre Gedanken. Haben Sie in Ihrem Leben auch nur einmal über Ihren Tellerrand rausgeschaut, ich bezweifle dies sehr stark! Sie sitzen wahrscheinlich den ganzen Tag alleine vor dem PC und ärgern sich, dass andere Menschen Spaß am Leben haben und Sie so gescheitert sind, darum attackieren Sie alles und jeden mit Ihren miesmachenden Kommentaren. Aber wenn es Ihnen danach besser geht, sei’s drum! Hoffentlich haben Sie heute schon Ihre Unterhose gewechselt. Sie hatten wahrscheinlich ein Auslandssemester, das haben Sie ja schon öfters geschrieben. Wahrscheinlich mit dem Erasmus-Programm und dem DAAD zum Komasaufen ins Ausland um den Horizont Ihrer Leber zu erweitern, oder!? Das ist wahrscheinlich das einzige in Ihrem Leben, worauf Sie stolz sein können?! Danach kam nur noch schlechte miesmachende Stimmung, was!?

    • so ist der Petra / Peter oder wie auch immer halt . Einfach nur schwätzen lassen . Er scheint ein Held , ein Gerechtigkeitstier … einer der letzten noch wirklichen “ Männer “ zu sein . Aber nur hier!
      Draussen ist er genauso wie Sie es beschreiben ……

  6. Ja grüss Dich hey. Dachte schon dich gibts nicht mehr, da freu ich mich aber. Wie gehts Dir?
    Also Maas mit Gandhi zu vergleichen, lol und dann noch nciht mal die Fakten zu kennen
    Gandhi ist in Indien geboren u hat in London studiert, das ist schon was anderes als Saarbrücken.
    Was mein Leben angeht: Wie schon bei unserer Diskussion zum Ehrenamt ausgeführt habe ich Familie.
    Ein Studium hatte ich auch, und zwar nicht an der nächsten Provinzuni, deshalb hab ichs auch nicht nötig, mich angepisst zu fühlen weil jemand einen 2klassigen Politiker kritisiert, der das kleinkartierte Weltbild verkörpert dem ich selber anhänge. Und mal ein Semester im Ausland um andere Leute kennenzulernen ist wahrlich nicht schlecht, kann ich jedem nur empfehlen, gut, für manche kommts zu spät 🙁

  7. Aber mal ernsthaft Leute, es ging ja hier um den Maas und sein Zensurgesetz. Das ist schon ein dickes Ding, das sollte sich jeder klarmachen, denn es verpflichtet ja die Konzerne, also zb auch die Betreiber unserer lokalo Seite hier, strafrechtlich relevante Inhalte zu löschen, weil sie sich sonst ggf. strafbar machen.
    Heisst im Klartext:
    Der nette Mensch, der hier meine Kommentare freigibt, ist ja kein Jurist. Er ist dann verpflichtet, strafrechtlich relevante Inhalte zu löschen. Nur wie soll er beurteilen was strafrechtlich relevant ist.
    Wenn ich z.B. sage:
    Der Maas ist meiner Meinung nach ein zweitklassiger Provinzpolitiker und mit seiner Zensurmasche und seiner Vorliebe für Schauspielerinnen (er ist seit neuestem mit einer solchen, ebenfalls aus der zweiten Reihe, liiert) erinnert er mich an Zensur- und Propagandaminister Joseph Göbbels (der ja ebenfalls auf Schauspielerinnen stand, allerdings hatte er etwas bessere Auswahl)
    dann ist das durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Durch Maas Propagandagesetz könnte es dann dazu kommen, dass ein Kommentarbewerter von vorneherein sagt: Ok, das könnte ja vielleicht strafrechtlich relevant sein weil eine Verunglimpfung vom Maas, dann steh ich mit einem Bein im Gefängnis, also lösch ichs mal und so eine Art SElbstzensur betreibt. Dann sind wir nicht mehr weit von der Gesinnungspolizei weg. Das betrifft ja auch andere Bereiche, z.B. Kritik an der Kirche oder einer sagt: Ich lehne den Islam ab (kann ja seine persönliche Meinung sein) oder sonstwas. Von daher überlegt euch mal gut was ihr von so einem Heini und seiner Partei halten wollt. Aber vielleicht wollt ihr ja auch nur banales Gewäsch als Kommentare lesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.