Miezen beweisen Kampfgeist: Auswärtssieg an der Saale

Miezen beweisen Kampfgeist: Auswärtssieg an der Saale

TRIER. Mit 21:23 (10:10) konnten sich die Triererinnen am gestrigen 29. Spieltag der 2. Handball Bundesliga in der Erdgas Sportarena Halle durchsetzen. Das Team von Cristina Cabza Gutiérrez bewies vor 850 Zuschauern Kampfgeist und fuhr den insgesamt neunten Auswärtssieg ein.

Die Miezen, die in Halle auf Andrea Czanik, Melanie Eckelt, Ramona Constantinescu sowie Anke Greinert verzichten mussten und somit lediglich mit neun Spielerinnen angereist waren, langen zu Beginn im Hintertreffen: Swantje Heimburg traf zur 4:2 Heimführung (8.). Doch die MJC steckte nicht auf, MJC-Holländerin Houben traf zum 5:5 (11.) und die Partie war vollkommen offen. Über 7:7 (18.) sowie 8:8 (22.) konnte sich Trier zum 8:10 (26.) durch Houben absetzen. Halle kam zurück, Möschter glich aus: 10:10 (29.). Jessica Kockler, die als einzige Torfrau der MJC mit an die Saale gereist war, bewies ihr ganzes Können und entschärfte Sekunden vor der Halbzeit den Strafwurf von Nadine Smit. Mit 10:10 war die erste Halbzeit ausgeglichen beendet.

Der Start des zweiten Durchgangs verlief ganz Miezengeschmack, in der 39. Minute besorgte Angela Petrovska das 11:15 und zwang den SV Union Halle-Neustadt zum Team-Timeout. Die komfortable Führung hielt zunächst an, so bescherte die starke Linsey Houben ihrer MJC das 14:18 (45.). Die Gastgeber mussten folglich alles nach vorne werfen, der Vorsprung schmolz und Mat Steenholt Sörensen egalisierte zum 20:20 (54.). Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, MJC-Topscorerin Dóra Simon Varga brachte die Miezen mit ihrem 20:21 (56.) auf die Gewinnerstraße. Die Unionerinnen kamen nun nicht mehr zum Ausgleich, in Minute 57. übernahm Linsey Houben Verantwortung und schnappte sich das Spielgerät beim 7m, mit Erfolg: 20:22.

Zwar kam der SV Union rund 50 Sekunden vor Anpfiff, durch Steenholt Sörensen noch zum Anschluss, die Blauweißen bewiesen jedoch Nervenstärke und 2 Sekunden vor Schluß netzte Maja Zrnec zum 21:23 Endstand ein und die anschließende Siegesfreude kannte keine Grenzen.

Für die Miezen am Ball: Kockler, Houben (7/1), Müller (2), Petrovska (2), Sattler, Simon Varga (5/1), Weibelova (4), Welter, Zrnec (3)

Der 30. Spieltag: Innerhalb des letzten Saisonspiels empfangen die Miezen am kommenden Samstag (20.05) ab 18.00 Uhr den bereits feststehenden Meister und Erstligaaufsteiger der HSG Bensheim/Auerbach. Die Miezen werden diesen Handball-Leckerbissen nutzen um im Vorfeld ihre scheidenden Spielerinnen zu verabschieden, und im Anschluß der Partie mit den Fans und Förderern zu feiern.

TTS SPORT TRIER präsentiert den Sport

LESERMEINUNGEN

Antwort hinterlassen

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.